Skip to main content

3:1 Punkte gegen OTTO und CfL

Am vergangenen Wochenende wollten wir die Weichen Richtung Aufstieg stellen. Hierfür standen zwei schwierige Spiele an. Nachdem wir in der Hinrunde nach einem 8:8 gegen OTTO und einem 7:9 gegen CfL mit 1:3 Punkten aus diesen Spielen gingen, wollten wir dieses Mal mehr Punkte holen.

Alex fand nur langsam seinen Rhythmus, erkämpfte dann aber ein wichtiges 3:2 in der zweiten Einzelrunde. (Foto: L. Flügel)

Am Freitag ging es zunächst auswärts gegen Omega TT Ostkreuz. Da ich selber erst zur Rückrunde zur Truppe gestoßen bin (Artikel zum Hinspiel), wusste ich lediglich durch Erzählungen, dass es bei OTTO den ein oder anderen schwierigen Vertreter gibt. Jedoch stellten diese genau dies ziemlich schnell unter Beweis: Im Eingangsdoppel wurde Arwed und mir direkt im ersten Satz vorgeworfen, wir würden uns bei Netz- und Kantenbällen nicht entschuldigen. Ich weiß nicht genau, warum einer der Spieler dieser Ansicht war, aber so denn. Im dritten Satz hob ich nach einem Netzaufschlag sofort die Hand, jedoch spielten alle anderen weiter und es wurde als Punkt für OTTO gezählt. Da war ich doch leicht angefressen. Die gute Antwort war: 3:0 Doppel! Insbesondere wichtig war das Doppel von Sascha und Felix, die nach 0:2 Rückstand noch gewannen.

In der ersten Einzelrunde gab es dann in allen Paarkreuzen ein 1:1 und somit ging es beim Stand von 6:3 in die zweiten Einzel. Hier konnte OTTO dann nochmal aufholen, weil lediglich Arwed und Alex ihr Einzel gewinnen konnten. Doch wir haben ja bekanntlich ein sehr starkes Doppel 1, welches den knappen 9:7 Sieg mit einem 3:0 sicher nach Hause brachte. Im Anschluss gab es noch hitzige Diskussionen und besagter OTTO-Spieler glänzte einmal mehr, indem er dann sogar anfing, Alex zu schubsen. Dementsprechend sind wir dann möglichst schnell in die sichere Kabine und haben anschließend auf den erkämpften Sieg angestoßen.

Viel Feuer, aber immer total fair: Das Sonntagsspiel gegen CfL

Am Sonntag ging es dann gegen den zweiten schwierigen Kandidaten: CfL. Auch hier kannte ich nur die Vorgeschichte aus dem Hinspiel, doch es war im Gegensatz zum OTTO-Spiel eine durchgehend positive und faire Stimmung in der Halle, in der auf beiden Seiten viel angefeuert wurde. Nur das Ergebnis erfreute lediglich die Zuschauer von TusLi …

In den Doppeln starteten wir gut mit 2:1 in die Partie. Lediglich Arwed und ich mussten uns gegen das wohl beste und noch komplett ungeschlagene Doppel Grundmann/Dethloff geschlagen geben. Anschließend gab es oben und in der Mitte jeweils ein 1:1 und unten ein 2:0, sodass es beim Stande von einem vielversprechenden 6:3 in die zweite Einzelrunde ging. Jedoch glich CfL mit den ersten drei Einzeln zum 6:6 aus. Alex und Felix sorgten dann wieder für eine 8:6 Führung. Insbesondere Alex' Spiel war wichtig, da er aus einem 0:2 mit kämpferischer Leistung noch ein 3:2 machte. Somit hatte ich die Möglichkeit den Sieg klarzumachen. Leider musste ich mich geschlagen geben, was nach den Bilanzwerten auf dem Papier erstmal nach einer Überraschung aussieht. Jedoch machte Neubert ein gutes Spiel und spielte mich geschickt aus und gewann 3:1. Im Abschlussdoppel mussten sich dann auch Lennart und Alex gegen das Spitzendoppel Grundmann/Dethloff geschlagen geben.

Am Ende stand dann ein 8:8, was beide Mannschaften nicht so richtig weiterbringt und für Köpenick und TusLi sicherlich das beste Ergebnis war. Da wir vier von fünf 5-Satzspielen gewonnen haben, dürfen wir uns aber auch nicht beschweren. Zwar war CfL um einen Satz besser, doch insgesamt geht das Ergebnis nach einem fast 4,5 stündigen Kampf absolut in Ordnung. Ein großer Dank geht an die rund 30 Zuschauer, die auf beiden Seiten mächtig anfeuerten und eine rundum tolle Atmosphäre schafften!

Insgesamt wäre ein 4:0 für uns sicherlich wünschenswert gewesen, da wir nun nach Minuspunkten zwei hinter TuSLi und drei hinter Köpenick stehen. Jedoch spielen sowohl wir als auch CfL noch gegen die ersten beiden der Tabelle. Und auch die beiden Erstplatzierten duellieren sich noch. Es ist also noch lange nichts verloren und die Zielsetzung ist weiterhin: Aufstieg!

Dennis