Skip to main content

BEM A-Schüler/innen

Star Wars Musik für das Einlaufen der Finalisten, Muffins für die Gewinner und zwei Cappuccino-Finale - der LSC als Ausrichter hatte sich einiges ausgedacht für die Berliner Einzelmeisterschaften (BEM) der A-Schülerinnen und A-Schüler! Insgesamt 48 Jungs und 23 Mädchen füllten mit den zahlreich erschienen Trainern, Eltern und allen anderen Interessierten die Halle in der Paul-Heyse-Straße. Nachdem am Samstag die Mixed-Konkurrenz gespielt wurde, gingen die anderen Wettbewerbe heute mit vielen spannenden Spielen und auch der einen anderen Überraschung zu Ende.

Svenja und Isi hatten es schwer im Doppel gegen Krenitz und Sokolova

Isi und Moritz Wesling (KSVA) im Mixed

J. Boche und Svenja gehen motiviert in den nächsten Satz, Isi hält die Spannung kaum aus ;) (Foto: C. Stoll)

Jan spielte sein Doppel mit Jacob Haut (TuSLi)

Die erste Doppelrunde gewannen Isi und Svenja gegen Dahlmann und Geister

Jan, als Nachrücker ins Feld gerutscht, schied leider in der Gruppe aus

Svenja erreichte den ersten Gruppenplatz und kam bis ins Viertelfinale, ...

... dort hatte Alexa Krenitz nach Matchbällen auf beiden Seiten am Ende leider die besseren Nerven (Foto: C. Stoll)

Gewonnen bei den A-Schülerinnen hat Sina Henning vor Belana Gawolek, Arina Spektor und Alexa Krenitz

Siegerin Sina Henning

Im Doppel waren die beiden Füchsinnen unterlegen, Alexa Krenitz und Valeriya Sokolova sicherten sich den Titel. Fischer/Essig und Palina/Spektor wurden Dritte.

Die Medaillengewinner der Mixed-Konkurrenz (v.r.n.l: Spektor/Kubsch, Viel/Krenitz, Gawolek/Kalka und die Gewinner Oliveira Meißen/Henning)

Das A-Schüler-Doppel gewannen Viel/Oliveira Meißen vor Shalabi/Geiger, Rau/Kalka und Jakubik/Gövez

Die beiden Einzelfinalisten Florian Viel (vorne) und Philipp Oliveira Meißen

Viel gewann mit 3:0 gegen Oliveira Meißen, den dritten Platz teilten sich Steven Shalabi und Lorenz Kalka

Den Anfang machte die Mixed-Konkurrenz am Samstag, hier unterlag Svenja mit ihrem Partner Johnnes Boche (KSVA) knapp Palina/Mittelstaedt (eastside/Wildau) im fünften Satz. Isabel gewann mit mit Moritz Wesling (ebenfalls KSVA) das erste Spiel. Anschließend verloren sie gegen Gawolek/Kalka (Füchse Berlin/Borsig) in drei Sätzen mit jeweils zwei Punkten Unterschied, sie hatten aber sichtlich viel Spaß an diesem Spiel.

Jan war über einen Verfügungsplatz als erster Nachrücker der Region Süd noch in das Teilnehmerfeld gerutscht, kam aber nicht weiter. In der Gruppe mit Shalabi (CfL), Wesling (KSVA) und Drews (LSC) konnte er keinen Sieg erringen. Isabel konnte sich gegen Spektor (eastside) und Geister (LSC) leider auch nicht durchsetzen, wodurch sie den zweiten Platz verfehlte. Mit einem 3:0 gegen Filippi (Bor. Spandau) erreichte sie noch den dritten Platz.

Svenja erreichte mit zwei klaren Siegen gegen Steinhäuser (Tegel) und Botur (Eintracht Berlin) und einer knappen Niederlage gegen Palina (eastside) durch den direkten Vergleich vor Botur den ersten Platz. Auch das Doppel von Svenja und Isabel lief nach einigen Startschwierigkeiten gut, sie setzten sich gegen Geister/Dahlmann mit 3:2 durch. Am Sonntag waren Krenitz/Sokolova (beide Bor. Spandau) aber doch noch eine Nummer zu groß für Isabel und Svenja, die beiden schieden also im Viertelfinale aus.Den Sonntag startete Svenja mit ihrem Einzel gegen Dahlmann (Füchse Berlin), das sie mit 3:0 für sich entscheiden konnte. Die Chance auf eine Revanche für die Doppelniederlage hatte Svenja zumindest gegen Krenitz im anschließenden Einzel-Viertelfinale. Die ersten beiden Sätze bestimmte Krenitz zwar, doch bis zum 2:2 drückte Svenja dem Spiel ihren Stempel auf. Nach mehreren abgewehrten und mehreren eigenen Matchbällen im fünften Satz musste sich Svenja aber denkbar knapp geschlagen geben. Sehr schade, denn dieses sehr schön anzusehende und von beiden Seiten aggressiv geführte Spiel hätte zwei Sieger verdient gehabt.

Krenitz und Sokolova im Doppel konnten im Finale schließlich auch Gawolek und Henning (beide Füchse Berlin) bezwingen - die Finalisten der Einzel-Konkurrenz. Das A-Schüler-Doppel gewannen Viel und Oliveira Meißen (beide Bor. Spandau). Am Samstag schon gewannen Oliveira Meißen und Henning die Mixed-Konkurrenz. Die beiden Cappuccino-Finalspiele im Einzel gewannen Viel gegen Oliveira Meißen und Henning gegen Gawolek - Quizfrage für die ganz Gewieften unter euch: Was ist ein Cappuccino-Finale?

Hier alle Ergebnisse in der Übersicht

A-Schülerinnen Einzel
1. Henning
2. Gawolek
3. Krenitz und Spektor (eastside)

A-Schülerinnen Doppel
1. Krenitz/Sokolova
2. Gawolek/Henning
3. Palina/Spektor und Fischer/Essig (Tegel)

Mixed
1. Henning/Oliveira Meißen
2. Gawolek/Kalka (B. Borsig)
3. Krenitz/Viel und Spektor/Kubsch (eastside)

A-Schüler Doppel
1. Viel/Oliveira Meißen
2. Shalabi (CfL)/Geiger (Neukölln)
3. Jakubik (CfL)/Gövez (Bor.Spandau) und Kalka/Rau (B.Borsig)

A-Schüler Einzel
1. Viel
2. Oliveira Meißen
3. Kalka und Shalabi

Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten und besonders den Gewinnern!