Skip to main content

BEM Jugend und A-Schüler: Mixed-Bronze für Jan

Wieder gab es Probleme mit einem zentralen Berliner Jugendturnier. Letztendlich fanden die BEM der A-Schüler/innen und der Jugend doch statt. Jan holte mit J. Plonies (eastside) im A-Schüler/innen-Mixed Bronze.

Berliner Meisterschaften der A-Schüler/innen

Von Hilmar

Am Ende des Jahres sollte es noch einmal spannend werden, da die Altersklassen der Jugend und A-Schüler_innen ihre Titelträger ermitteln wollten.

Leider erfüllte sich unsere bereits zur Landesrangliste geäußerte Hoffnung nicht und so sollte es nach der ersten Verlegung auf den 12. und 13.12.2015 auch noch wenige Tage vor dem Termin nicht gewiss sein ob und wie die BEM überhaupt stattfinden würde.

Ungeachtet dessen liefen unsere Vorbereitungen auf Hochtouren und so konnte uns auch ein Hallenbrand bei den Nachbarn vom Lichtenradener SC und eine Grippewelle die große Teile unseres Trainerteams heimsuchte nicht von unserem Kurs abbringen. Kurz entschlossen wurden die Lichtenradener Spieler unter der Koordination von Steffen Zeidler und Alina Geister in unser Training integriert und die verbliebenen Steglitzer Trainer übernahmen die Trainingseinheiten, während im Hintergrund "fieberhaft" an den organisatorischen Details gearbeitet wurde.

Am ersten Tag standen in der A-Schüler Konkurrenz mit Jan, Julien und Miguel gleich drei Steglitzer an den Tischen. Das hier für keinen der Drei eine leichte Aufgabe warten würde zeichnete sich schon während der Qualifikationsturniere ab.

In der Gruppenphase gab Jan nur sein Spiel gegen Nam Huang Thai (Hertha BSC) ab. Weder Tim Ho (CfL 65), noch Jakob Röhling (SCC) konnten seinen Einzug in die KO-Runde verhindern.

Miguel musste nach anfänglicher Nervosität, trotz ansprechender Leistungen, in seiner Gruppe Benjamin Voßkühler (SCC), Felix Reckwald (TSV Rudow 88) und Roland Sommer (BTTC Meteor) den Vortritt lassen und konnte erste Erfahrungen im A-Schüler Bereich sammeln.

Julien verpasste nach einem "hauchdünnen" 2:3 gegen Kerem Bregovec (Reinickendorfer Füchse) den Einzug in die KO-Runde, nachdem er zuvor gegen Ali Baki Saglam gewinnen konnte, aber gegen den gesetzten Quan Ho doch eine deutliche Niederlage einstecken musste.

So fand sich Jan nun als einziger Steglitzer nach der Vorrunde im Hauptfeld wieder, konnte sich aber bis zum Schluss der Veranstaltung der Unterstützung seiner Vereinskameraden gewiss sein!

Auch unsere Trainingsgäste vom LSC konnten sich mit Antonia Thiburra, Leies Noah Schliep und Paphangkon "Dön" Phaensombun über den Einzug in die Endrunde freuen! Glückwunsch! Für die kurzfristig erkrankte Larissa Schmidt war unter diesen Umständen leider in der Vorrunde Schluss. Gute Besserung nochmal an dieser Stelle!

In der KO-Runde traf Jan mit Klaudisz Bonna (SCC) auf den nächsten Charlottenburger, welcher gegen die konzentrierte Leistung jedoch kein adäquates Mittel fand und Jan zum Einzug ins Achtelfinale gratulieren musste. Die anschließende Begegnung gegen Sven Endler (KSV Ajax) sollte allerdings erst im fünften Satz eine Entscheidung bringen und belohnte den in der Schlussphase deutlich aktivieren Jan mit dem Einzug in Viertelfinale!

In der Begegnung gegen den späteren Turniersieger Benjamin Voßkühler ließ Jan nichts unversucht und lieferte sich phasenweise spektakuläre Ballwechsel, musste aber letztlich die tadellosen Leistung anerkennen und seinem Gegenüber zum Einzug ins Halbfinale gratulieren.

In der Doppelkonkurrenz gelang Jan an der Seite seines Partners Jamil Kanan (SSV Rotation) im Achtelfinale ein doch deutlicher Sieg gegen Bonna/Küssner (SCC), die in der Runde zuvor Bäucker/Ding besiegen konnten, um im Viertelfinale in einen wahren "Krimi" gegen Affeldt/Hesse (KSV Ajax) zu geraten. Die Partie entschied sich erst im Entscheidungssatz - leider zu Ungunsten von Jan und Jamil und somit war wie im Einzel auch hier im Viertelfinale Endstation.

Miguel und Julien hatten in ihrem Achtelfinale mit Schmidt/Wesling (KSV Ajax) den erwartet starken Gegner und mussten sich mit einer soliden Leistung aus dem Turnier verabschieden.

Das nach dem ganzen sportlichen Einsatz auch an diesem Abend die Steglitzer nicht ohne "Edelmetal" die Halle verlassen mussten, verdanken sie neben Jan auch einer nicht ganz unbekannten jungen Spielerin vom ttc berlin eastside.

Josephine Plonies sollte an Jans Seite in der Mixed-Konkurrenz starten. Dass diese Paarung Potential für die Zukunft bietet mussten sogleich Wachshofer/Frommer (KSV Ajax) erfahren und durften Josephine und Jan zum Einzug in die nächste Runde gratulieren!

Im Halbfinale konnten sie Palina/Kanan heute allerdings noch nicht in Bedrängnis bringen, durften sich aber über den verdienten Podestplatz freuen!

Herzlichen Glückwunsch!!!

Weitere Informationen:

Julien
Julien
Miguel
Miguel
Jan
Jan
Siegerehrung A-Schüler/innen Mixed (von links): 3. Platz Plonies, Josephine (eastside)/Mathe, Jan (Steglitzer TTK) sowie Jänke, Celina(Bau-Union)/Ho, Quan (CfL Berlin); 1. Platz Spektor, Arina (eastside)/Voßkühler, Benjamin (SCC); 2. Platz Palina, Lil
Siegerehrung A-Schüler/innen Mixed (von links): 3. Platz Plonies, Josephine (eastside)/Mathe, Jan (Steglitzer TTK) sowie Jänke, Celina(Bau-Union)/Ho, Quan (CfL Berlin); 1. Platz Spektor, Arina (eastside)/Voßkühler, Benjamin (SCC); 2. Platz Palina, Lilia (eastside)/Kanan, Jamil (SSV Rotation)
Siegerehrung A-Schülerinnen Doppel (von links): 2. Platz Jänke, Celina (Bau-Union)/Plonies, Josephine (eastside); 1. Platz Palina, Lilia/Spektor, Arina (beide eastside); 3. Platz Schmidt, Larissa/Thiburra, Antonia (beide LSC); 3. Platz Frommer, Verena (
Siegerehrung A-Schülerinnen Doppel (von links): 2. Platz Jänke, Celina (Bau-Union)/Plonies, Josephine (eastside); 1. Platz Palina, Lilia/Spektor, Arina (beide eastside); 3. Platz Schmidt, Larissa/Thiburra, Antonia (beide LSC); 3. Platz Frommer, Verena (KSVA)/Paraskevopulos, Theodora (Borussia Spandau)
Siegerehrung A-Schüler Doppel (von links): 3. Platz Affeldt, Roy/Hesse, Eric (beide KSVA); 3. Platz Ho, Quan/Ho, Tim (beide CfL Berlin); 1. Platz Hoang Thai, Nam/Sprengel, Yannick (beide Hertha); 2. Platz Üstüntas, Burak/Voßkühler, Benjamin (beide SC
Siegerehrung A-Schüler Doppel (von links): 3. Platz Affeldt, Roy/Hesse, Eric (beide KSVA); 3. Platz Ho, Quan/Ho, Tim (beide CfL Berlin); 1. Platz Hoang Thai, Nam/Sprengel, Yannick (beide Hertha); 2. Platz Üstüntas, Burak/Voßkühler, Benjamin (beide SCC)
Siegerehrung A-Schülerinnen Einzel (von links): 2. Platz Spektor, Arina (eastside); 1. Platz Palina, Lilia (eastside); 3. Platz Plonies, Josephine (eastside) sowie Steinhäuser, Lisa Sophie (Tegel)
Siegerehrung A-Schülerinnen Einzel (von links): 2. Platz Spektor, Arina (eastside); 1. Platz Palina, Lilia (eastside); 3. Platz Plonies, Josephine (eastside) sowie Steinhäuser, Lisa Sophie (Tegel)
Siegerehrung A-Schüler Einzel (von links): 3. Platz Affelt, Roy und Wesling, Moritz (beide KSVA); 1. Platz Voßkühler, Benjamin (SCC); 2. Platz Hoang Thai, Nam (Hertha)
Siegerehrung A-Schüler Einzel (von links): 3. Platz Affelt, Roy und Wesling, Moritz (beide KSVA); 1. Platz Voßkühler, Benjamin (SCC); 2. Platz Hoang Thai, Nam (Hertha)

BEM Mädchen und Jungen

Von Felix

Ganz so früh aufstehen wie am Samstag musste Jan nicht, denn am Sonntag ging es für ihn erst am späten Vormittag mit dem Einzel los. Mit Kubsch (Neukölln) und dem tags zuvor frisch gekürten Berliner A-Schüler-Meister Voßkühler (SCC) hatte er starke gesetzte Gegner, gegen die er zwar schönes Tischtennis zeigen, aber keinen Satz gewinnen konnte. Nervenaufreibender wurde es gegen Ding (Düppel), gegen dessen sicheres, tischnahes Spiel Jan einen kühlen Kopf bewahrte, nichts überstürzte und seine Taktik bis zum Ende geduldig durchzog. Ein 3:1 Sieg und damit der 3. Platz in der Gruppe waren der Lohn.

Im Doppel war für Jan mit Partner Jamil ebenso wie für Svenja mit Partnerin Alina Geister (LSC) in der ersten Runde Schluss. Auch das Mixed von Svenja und Florian Schymosch (Meteor) war schnell vorbei, gegen die Düppeler Kombination Hartfiel/Girra war der Knackpunkt dabei gleich der erste Satz, der knapp an die Gegner ging.

Verflixtes Viertelfinale

Schon am Samstag war Jan zwei Mal im Viertelfinale gescheitert und hatte damit eine Medaille verpasst. Am Sonntag sollte es Svenja im Einzel ähnlich widerfahren. Einem soliden zweiten Platz in der Gruppe folgte ein glatter 3:0 Sieg gegen Sokolova (Tegel), der in dieser Deutlichkeit sicher auch nicht eingeplant war. Im Viertelfinale hieß die Gegnerin dann Belana Gawolek (Füchse), und man fühlte sich an das Vorjahr erinnert. Damals war der Sieg gegen Gawolek der entscheidende Baustein auf dem Weg zur Bronzemedaille gewesen. Folgte in diesem Jahr die Wiederholung? Leider nicht. War Gawolek in den ersten zwei Sätzen noch klar überlegen, spielte Svenja ab Satz Nummer drei überlegter und gleichzeitig aktiver. Sie verkürzte auf 1:2, und auch im vierten Satz war es ein Spiel auf Augenhöhe. Beim Stand von 9:10 kratzte Svenja dann gerade so einen Netzball wieder über das Netz auf die andere Hälfte, aber nur um gegen den folgenden Kantenball endgültig machtlos zu sein. Gesehen hat man ihn nicht, gehört hat ihn aber jeder. So ärgerlich dieser letzte Punkt des Spiels war, so deutlich muss man auch konstatieren: Über die Gesmatdistanz von vier Sätzen war die Füchsin insgesamt besser.

Gewonnen hat das Turnier schließlich Sina Henning (Füchse) mit einem knappen Fünfsatz-Sieg gegen Alexa Krenitz (Neukölln). Bei den Jungen konnte Vorjahressieger Fernando Janz (SCC) seinen Titel nicht verteidigen, er musste sich im Finale dem Fuchs Lorenz Kalka geschlagen geben.

Herzlichen Glückwunsch an die Sieger und natürlich an Jan zu seiner Bronzemedaille!

Svenja mit ihrer Doppelpartnerin Alina vom LSC
Svenja mit ihrer Doppelpartnerin Alina vom LSC
Jan mit seinem Doppelpartner Jamil vom SSV Rotation
Jan mit seinem Doppelpartner Jamil vom SSV Rotation
Svenja
Svenja