Skip to main content

Besuch bei den German Open 2013

Tag(s):   | Überregionales |

Die German Open 2013 fanden in der vergangenen Woche in Berlin in der Max-Schmeling-Halle statt. Mit Stars wie Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll, Zhang Jike, Fan Zhendong oder Jun Mizutani war das Turnier hochkarätig besetzt und wir bekamen tolles Tischtennis zu sehen.

Der erst 20-jährige Brite Liam Pitchford - hier beim Einspielen gegen Timo Boll - kam in der Herren-Konkurrenz unter die besten acht, in der U21-Konkurrenz scheiterte er im Halbfinale an Quentin Robinot.

Ballbeschwörer Vladimir Samsonov (Weißrussland) ...

... beherrscht die kleine weiße Kugel noch immer und zeigte nicht nur effizientes, sondern auch sehr attraktives Tischtennis.

Maskottchen des Turniers war Rackedino. Wir wurden die Vermutung nicht los, dass ein ganz bestimmter VfK'ler unter der Maske steckte, aber beweisen konnten wir nichts. Im Vordergrund ein paar Nebendarsteller. ;)

Auch nach gründlicher Inspektion des Schlägers des relativ unbekannten Japaners Masato Shiono ...

... tat sich Dimitrij Ovtcharov sehr schwer, denn der Japaner brachte mit seiner Abwehr aus der Halbdistanz fast alle Bälle zurück. Am Ende ein knapper 4:3 Sieg für den Deutschen.

Deutsches Cappuccino-Spiel Nummer 1: Timo Boll gegen Bastian Steger.

Deutsches Cappuccino-Spiel Nummer 2: Wu Jiaduo gegen Han Ying.

Andrej Gacina brachte den Weltmeister und Olympiasieger Zhang Jike mehrmals ordentlich ins Schwitzen, am Ende behielt der Chinese jedoch die Oberhand.

Auch ein Timo Boll spannt schon mal das Netz, ...

... doch der Schiedsrichter eilt zu Hilfe, ...

... Ergebnis: Gerade so ausreichend.

Der Portugiese Marcos Freitas brachte Samsonov im Viertelfinale an den Rand einer Niederlage. Freitas und sein Landsmann Tiago Apolonia (v.a. gegen Fan Zhendong im Halbfinale) spielten beide überraschend stark auf.

Zhang Jike zeigte im Viertelfinale nicht sein bestes Tischtennis ...

... und verlor gegen seinen erst 16-jährigen Nationalmannschaftskollegen Fan Zhendong. Der gewann dann auch am Sonntag das Finale gegen Ovtcharov ziemlich deutlich.

Das Publikum war durchaus kritisch, ...

... konnte aber auch überzeugt werden ;)

Das neugebildete deutsche Doppel Boll/Franziska tat sich im Halbfinale gegen die koreanische Paarung durchaus schwer, ...

... mit viel Konzentration ...

... und dem nötigen Einsatz konnte aber zunächst das Halbfinale und anschließend auch das Finale gewonnen werden. Damit ging am Ende doch noch eine Goldmedaille nach Deutschland!

Insgesamt eine vollends gelungene Veranstaltung, bei der für alle was dabei war und Julien und Ben auch bewiesen, dass sie nicht nur "talentiert," oder "gut," sondern sogar sehr gut sind ;)

Einen kleinen Bericht von Julien gibt es auch im Forum. Christian Stoll hat wieder viele gute Fotos gemacht - hier sind die German Open in 21 Bildern.