Skip to main content

Bronze für die Jungen: Pokalfinale der Jugend (Final 4)

Im Sportforum Hohenschönhausen wurden am 13. Mai 2012 die Halbfinal- und Finalspiele der Pokalwettbewerbe aller Altersklassen des Berliner Tisch-Tennis Verbands ausgespielt.

Beim diesjährigen Pokalfinale spielten für unsere Jungen-Mannschaft Martin, Robin und Nils (im Bild).

Von uns hatten sich die Schülerinnen- und die Jungen-Mannschaft qualifiziert. Die Jungen belegten in der Liga den vierten Platz und alle drei vor ihnen platzierten waren auch heute anwesend, somit gingen sie als Außenseiter ins Rennen. Ähnlich war es bei den Schülerinnen, die zwar den dritten Platz belegten, aber nur denkbar knapp vor dem Vierten lagen. Die männlichen Konkurrenzen traten in drei Spieler starken Teams an und die Spiele wurden im Best-of-7-Modus mit einem Doppel ausgetragen. Die Schülerinnen spielten nur zu zweit, hier führte der dritte Punkt zum Sieg.

Im ersten Spiel ging es für Svenja und Sophie gegen ttc eastside. Beide fanden nicht so ganz in ihr Spiel und mussten sich jeweils Sachansky und Spektor geschlagen geben. Ab hier wurde also jedes Spiel zum Entscheidungsspiel. Im Doppel konnten sie ihren Gegnerinnen insgesamt mehr Paroli bieten als im Einzel, doch zwei sehr knappe Sätze brachten schließlich die Entscheidung und somit ging das gesamte Spiel verloren.

Die Jungen spielten gegen Borussia Spandau, die ihr Jungen-Team um Stefanides und Krause mit Freitag verstärkten. Nils fand gegen ihn im ersten Spiel kein Mittel und verlor deutlich. Robin konnte Stefanides zwar hier und da arg in Bedrängnis bringen, letztendlich reichte es aber auch hier nicht zu einem Sieg. Martin startete gut gegen Krause, verlor aber nach anfänglicher Führung zwei Sätze. Am Ende jedoch konnte er seine Mannschaft mit einem 3:2 im Spiel halten. Im Doppel konnten Martin und Robin zwar Stefanides und Freitag hier und da schöne Punkte abnehmen, am Ende waren die Spandauer aber doch besser. Ein gutes Spiel zeigte danach auch Nils gegen Stefanides, doch für einen Sieg reichte es leider auch hier nicht. Insgesamt ging dieses Spiel also 1:4 verloren.

Für beide Mannschaften ging es also um Platz drei. Wieder war Borussia Spandau der Gegner, diesmal allerdings bei den Schülerinnen. Sophie kam gegen Krenitz schwer ins Spiel, kämpfte sich nach 0:2 Rückstand aber wieder zurück, musste ihrer Gegnerin dann leider nach 15:17 im vierten Satz gratulieren. Auch Svenja spielte gegen Sokolova phasenweise richtig gutes Tischtennis, aber da es zwischendurch auch immer wieder weniger gute Phasen gab, konnte sich Sokolova am Ende durchsetzen. Wie schon gegen eastside gestaltete sich das Doppel sehr spannend, doch auch hier mussten die beiden das Spiel leider nach dem vierten Satz nach Verlängerung abgeben.

Das Spiel um Platz 3 der Jungen gegen Bergmann Borsig gestaltete sich da deutlich spannender. In der ersten Runde musste sich Martin Wolff geschlagen geben, doch da sowohl Robin gegen Sonneberg als auch Nils gegen Geist stark aufspielten, ging die erste Einzelrunde mit 2:1 an uns. Im Doppel konnten Sonnenberg und Wolff gegen Martin und Robin allerdings wieder ausgleichen. Ein Einzelsieg schien Martin in diesem kleinen Finale dann leider nicht vergönnt, auch gegen Sonnenberg im Einzel musste er sich geschlagen geben - aus dem 2:1 war ein 2:3 geworden. Doch Robin konnte seine starke Leistung aus dem Einzel zuvor mitnehmen und schlug Geist relativ deutlich. Jetzt hing alles an Nils. Im ersten Satz half ihm sicherlich, dass er eher als Außenseiter in das Spiel ging, während Wolff stärker unter Druck stand. Denn so spielte Nils unbeschwert auf und sicherte sich die Führung. In Satz 2 hatte sich Wolff aber wieder gefangen und konnte ausgleichen. Das ganze wiederholte sich noch einmal und es ging in den Entscheidungssatz. Hier spielte Nils insgesamt etwas sicherer und stärker und konnte sich am Ende verdient durchsetzen - Bronze für die Jungen!

Noch spannender ging es im großen Finale zu: Hier standen sich Borussia Spandau (Stefanides / Freitag / Krause) und CfL Berlin (Piwonski / Grundmann / Dethloff) gegenüber, das entscheidende Spiel beim Stand von 3:3 lieferten sich Freitag und Grundmann. Das Spiel war nicht nur vom Spielniveau, sondern auch von der Lautstärke her einem Finale würdig. Während Grundmann auf CfL-Seite einen Großteil dazu beitrug, hatte der deutlich ruhigere Freitag seine gesamte Spandau-Fanbase im Rücken - für Stimmung war also auf beiden Seiten gesorgt. Nachdem Grundmann die ersten beiden Sätze dominierte, kämpfte sich Freitag wieder ran, wehrte in den nächsten Sätzen immer wieder Matchbälle ab, holte auch im Entscheidungssatz ein 8:10 auf und gewann das Spiel schließlich mit 15:13, wodurch er Borussia Spandau den Titel sicherte.

Bei den A-Schülern setzte sich am Ende Bergmann Borsig (Ristau / Kalka / Abdul Hadi) durch, bei den B-Schülern CfL Berlin (Jakubik / Mann / N. Sprengel) und Pokalsieger der C-Schüler wurde der Köpenicker SV Ajax (Affeldt / Gottschalk / Wesling). Den Titel der Schülerinnen sicherte sich ttc eastside mit einem 3:2 Erfolg von Spektor und Sachansky gegen Gawolek und Kanno von den Reinickendorfer Füchsen. Den der Mädchen gewannen mangels Konkurrenz Loell und Mayer von TuS Lichterfelde.

Hinweis:
Danke an Christian Stoll für die Bilder! Linksklick auf die Bilder zur Vergrößerung. Durch Klicken auf den rechten bzw. linken Bildrand kann in der Galerie vorwärts bzw. rückwärts „gespult“ werden.

Unsere Schülerinnen-Mannschaft mit Sophie und Svenja.
Unsere Schülerinnen-Mannschaft mit Sophie und Svenja.
Die Jungen erreichten einen starken dritten Platz. Die Mädels verloren das Spiel um Platz 3 leider.
Die Jungen erreichten einen starken dritten Platz. Die Mädels verloren das Spiel um Platz 3 leider. Lob an dieser Stelle an Mike, der in den Runden zuvor schon wichtige Siege beisteuerte und am Sonntag extra zum Anfeuern in die Halle kam. Das ist Teamgeist!