Skip to main content

C-Schüler Bestenspiele: 2x Gold für Jan

[UPDATE 2: Ergebnisse (PDF)] 11 Stunden in der Halle zahlen sich aus - bei den Bestenspielen der C-Schüler holt Jan Gold im Einzel und im Doppel und auch die vier anderen STTK-Starter schlagen sich gut.

STTK-Teilnehmer (von links, Valentin fehlt): Felix, Raden, Jan, Michel

Es passierte nicht nur einmal, dass sich die Doppelpartner gegenseitig im Weg standen und fast den Schläger des anderen abbekamen. Glücklicherweise blieben aber beide unverletzt und da die Chemie stimmte, beeinträchtigte das gelegentliche sich-im-Weg-Stehen auch nicht die Leistung der beiden Spieler. Die Rede ist dabei nicht von irgendeinem Vorrundenspiel, sondern vom Finale der C-Schüler Bestenspiele.

Bis zum besagten Finale spielte Jan mit Doppelpartner André Janz (SCC) sehr sicher. Doch im Endspiel angekommen mussten sie zunächst der guten Leistung von Reckwald/Skrynnikov (Rudow/Köpenick) Tribut zollen und gerieten mit 0:2 in Rückstand. Mit immer besserer taktischer Leistung und überlegter Platzierung kämpften sie sich aber in das Spiel zurück und machten beim Stand von 9:9 im dritten Satz die entscheidenden zwei Punkte, um im Rennen zu bleiben. Mit jedem gewonnen Punkt gewannen sie nun an Sicherheit und Selbstvertrauen, um letztendlich das Spiel souverän zu drehen und sich die erste goldene Medaille des Tages zu verdienen.

Im Einzelfinale wurden dann aus Partnern Gegner: Direkt im Anschluss an das Doppelfinale fanden sich die beiden siegreichen Doppelpartner auf gegnerischen Seiten im Einzelfinale wieder.

10 Stunden vorher ...

Zu diesem Zeitpunkt war der sonnige Sonntag schon wieder fast vorbei, den wir nur in den wenigen kurzen Pausen genießen konnten und vor allem dadurch mitbekamen, dass die Fenster den ganzen Tag über verdeckt werden mussten. In der Halle war zwar das Geschehen an den grünen Tischen Gesprächsthema Nummer eins, doch immer wieder kam das Thema "Landestrainer" auf. Dem erst seit Herbst letzten Jahres amtierenden Landestrainer Felix Schmidt-Arndt war plötzlich gekündigt worden. Die Reaktionen vieler betroffener Vereine, Spieler und Eltern reichten von Überraschung bis Unverständnis.

Doch für dieses Thema ist an anderer Stelle mehr Platz, hier soll es weitergehen mit dem sportlichen Geschehen bei den Bestenspielen. Da Fabian sehr kurzfristig ausgefallen und Timo anderweitig verplant war, gingen wir nur mit fünf C-Schülern an den Start. Rund 80 Jungen und zwölf Mädchen meldeten sich an und es wurde zunächst in 5er- und 6er-Gruppen gespielt. Jan war an Position 1 gesetzt und bestätigte seinen Setzplatz. Eine starke Leistung in der Gruppe zeigte zudem Michel, der den an Position 6 gesetzten Kaik (CfL) mit zunächst furiosem Angriffstischtennis überrumpelte und anschließend die beeindruckende Aufholjagd seines Gegners mit viel Nervenstärke abwehren konnte. Somit erkämpfte auch er sich ungeschlagen den ersten Gruppenplatz.

Valentin schaffte es nicht aus der Gruppe, gewann aber auch ein Spiel und konnte sicherlich viel für die Zukunft lernen. Raden dagegen wurde nach einem hart umkämpften 3:2 Sieg im letzten Spiel der Gruppenphase noch Gruppendritter und qualifizierte sich für die KO-Runde. Felix brauchte am Anfang des Turniers immer ein paar Sätze, um ins Spiel zu finden, verlor dadurch zwei Spiele und kam daher nicht als Erster, sondern als Zweiter seiner Gruppe weiter.

Jan, 1. Platz im Einzel und im Doppel

Und damit wären wir wieder bei Jan. Der spielte in jeder Runde sehr sicher und konzentriert und stand schließlich im Finale seinem Doppelpartner Janz gegenüber, mit dem er wenige Minuten zuvor bereits Gold gewonnen hatte. Die Umstellung von Doppel auf Einzel gelang dem Charlottenburger allerdings besser. Zu Beginn des Spiels war Jan noch auf der Suche nach seinem Rhythmus und gab den ersten Satz des Turniers ab. Doch er sollte auch der einzige verlorene Satz bleiben. Mit kühlem Kopf ging Jan nach der Satzpause zurück an den Tisch und verwandelte schließlich im vierten Satz beim Stand von 10:9 den ersten Matchball.

Mit dem Gewinn des Berlinho-Cups sowie dem Einzel- und Doppel-Titel bei den Bestenspielen hat Jan in dieser Saison im C-Schüler-Bereich somit alles gewonnen, was es zu gewinnen gab.

Herzlichen Glückwunsch, Jan!

Alle Ergebnisse findet ihr hier in einer PDF.

Michel
Michel
Valentin
Valentin
Raden
Raden
1. Platz im Doppel für Jan mit seinem Partner André vom SCC
1. Platz im Doppel für Jan mit seinem Partner André vom SCC
Felix und Felix gemeinsam gegen A. Kaik vom CfL
Felix und Felix gemeinsam gegen A. Kaik vom CfL
Sophie beim Coaching mit Vallentin
Sophie beim Coaching mit Vallentin
Siegerehrung (leider in der Hallenecke ohne Podest) C-Schüler: 1. Platz Jan Mathe (STTK Berlin, 2. v. l.), 2. Platz A. Janz (SCC), 3. Platz B. Jaszczuk (Hertha) und Rom. Falk (Rudow)
Siegerehrung (leider in der Hallenecke ohne Podest) C-Schüler: 1. Platz Jan Mathe (STTK Berlin, 2. v. l.), 2. Platz A. Janz (SCC), 3. Platz B. Jaszczuk (Hertha) und Rom. Falk (Rudow)
Siegerehrung C-Schüler/innen Doppel (gemischte Konkurrenz): 1. Platz Jan Mathe (STTK Berlin)/A. Janz (SCC), 2. Platz N. Skrynnikov (KSVA)/F. Reckwald (Rudow), 3. Platz Rom. Falk/J. Plonie (beide Rudow) und Rob. Falk
Siegerehrung C-Schüler/innen Doppel (gemischte Konkurrenz): 1. Platz Jan Mathe (STTK Berlin)/A. Janz (SCC), 2. Platz N. Skrynnikov (KSVA)/F. Reckwald (Rudow), 3. Platz Rom. Falk/J. Plonie (beide Rudow) und Rob. Falk/L. Sauer (beide Rudow)
Siegerehrung C-Schülerinnen: 1. Platz J. Plonies (Rudow), 2. Platz V. Frommer (KSVA), 3. Platz W. Sonnenberg (Brauereien)
Siegerehrung C-Schülerinnen: 1. Platz J. Plonies (Rudow), 2. Platz V. Frommer (KSVA), 3. Platz W. Sonnenberg (Brauereien)
Felix
Felix

Weiter geht's im KO-System

Doch schon in der Gruppenphase war von Spiel zu Spiel eine deutliche Steigerung erkennbar und so spielte Felix auch in der KO-Phase gutes Tischtennis. Doch im Sechzehntelfinale zeigte sich, was eine gute Platzierung in der Gruppe wert sein kann. Denn da er nicht Gruppenerster, sondern -zweiter wurde, erwischte Felix mit dem Doppelfinalisten Skrynnikov schon früh ein schweres Los. Von Beginn an zeigte Felix aber eine starke Leistung und es entwickelte sich ein sehr spannendes und schön anzusehendes Spiel auf Augenhöhe. Mit einem 1:3 der denkbar knappsten Sorte musste er sich aber leider hier verabschieden, kann aber trotzdem stolz auf die seine Leistung sein.

Ähnlich knapp ging es bei Michel zu, der in der gleichen Runde nur sehr mühsam ins Spiel fand, sich dann aber aufrappelte und schließlich im fünften Satz die Verlängerung erzwang. Dort erwies sich sein Gegner aber als das entscheidende Bisschen besser. Raden musste sich gleich in der ersten KO-Runde dem späteren Drittplatzierten Jaszczuk (HBSC) geschlagen geben.

Im Doppel gewannen sowohl Michel und Felix als auch Raden und Valentin die erste Runde souverän, mussten dann aber leider beide schon im Achtelfinale gegen die späteren Drittplatzierten spielen und schieden in dieser Runde aus.

Finale