Skip to main content

Einstand als STTK gelungen

VfK ist Geschichte, es lebe der STTK! Die erste Hinrunde als neuer, eigenständiger Verein ist gespielt - Zeit, ein Fazit zu ziehen. Von Heimspielen in der Ferne und einem Herbstmeister.

Bei Ramons Bärenrückhand macht sogar das Netz Platz.

Trotz vieler Aufstiege und knapper Nicht-Abstiege der letzten Saison konnten sich fast alle Mannschaften in obere Tabellenregionen spielen. Wie schon bei der Jugend, wollen wir auch alle Teams der Erwachsenen zum Ende der Hinrunde Bilanz ziehen lassen, angefangen mit ... dem Herbstmeister!

 

7. Herren, von Hilmar: Die Kellerkinder ;-)

Souveräner Herbstmeister I: Ben
Souveräner Herbstmeister I: Ben
Souveräner Herbstmeister II: Thoralf
Souveräner Herbstmeister II: Thoralf

Nach einer unglücklichen Saison im Vorjahr fand sich das Team durch die Neueinteilung nun in der untersten Spielklasse wieder. Das klare Saisonziel sollte somit der Aufstieg sein. Durch einen Abgang und verletzungsbedingte Ausfälle sollte sich bereits zur Halbzeit der Hinrunde zeigen wie realistisch diese Zielvorgabe ist. Nach dem ersten Sieg einer STTK-Mannschaft überhaupt und einer makellosen Bilanz mit 18:0 Punkten (Herbstmeister!) konnte auch die 3. Runde im BeTTV Pokal erreicht werden :) Hoffentlich sind zur Rückrunde alle Verletzten wieder auf dem Posten und alle anderen Gesund geblieben, damit der eingeschlagene Weg nicht noch zu einer Buckelpiste wird ;) Da auch einige der Konkurenten nicht immer in Bestbesetzung antreten konnten und es aufgrund von Nachrückern noch Veränderungen in der Liga geben wird, bleibt die Rückrunde sicherlich spannend.

Souveräner Herbstmeister III: Hilmar
Souveräner Herbstmeister III: Hilmar
Souveräner Herbstmeister IV: Clemens
Souveräner Herbstmeister IV: Clemens

1. Herren, von Sascha

Ob es am Aufstieg in die Verbandsliga, der geringen Erfahrung des Teams oder schlicht an der inneren Überzeugung lag: Kühn legten wir uns auf einen Mittelfeldplatz als Saisonziel fest, was die TT-NEWS-Experten kopfschüttelnd hinnahmen und überforderte Spieler in dem mittleren und unteren Paarkreuzen ex ante prognostizierten. Doch am Ende der Hinrunde stehen wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sowie positiven Bilanzen in jedem Paarkreuz da, wodurch wir mit Platz drei das Mittelfeld der Liga anführen.

Obwohl die Hinserie einige Highlights hatte, sollte das Heimspiel gegen Neukölln sowie das Auswärtsspiel in Lichterfelde erwähnt werden. Hier konnte die Mannschaft nicht nur spielerisch überzeugen, sondern waren dies vor allem wegen den vielen STTK-Zuschauern grandiose Spiele. Danke schön! Auch wenn wir aktuell fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz haben, müssen wir weiter für den Klassenerhalt ackern, da sich einige Teams zur Rückrunde sicherlich verstärken werden. In diesem Sinne werden wir versuchen, in der Rückrunde an unsere ausgezeichnete Hinrunde nahtlos anzuschließen.

2. Herren, von Thomas B.

In dieser Hinrunde mussten wir feststellen, dass die Landesliga A eine sehr ausgeglichene Staffel ist. Nach einem guten Start (Heimspielsiege gegen ASV und Füchse IV, Auswärtsniederlage in Friedrichshain) geriet der Motor etwas ins stottern. Es folgten eine Auswärtsniederlage bei Rotation und eine Niederlage daheim gegen Bergmann Borsig. Das nächste Auswärtsspiel beim damaligen Tabellenletzten TSC wollten wir unbedingt gewinnen, schafften aber nicht mehr als 6 Einzelpunkte. Und so standen wir dann tief im Abstiegskampf - und hatten als Restprogramm die ersten drei in der Tabelle.

Aber wir gaben nicht auf, erkämpften ein Unentschieden im Heimspiel gegen Köpenick. Im Auswärtsspiel gegen den souveränen Tabellenführer Hertha BSC III gab es dann nichts zu holen. Dafür im letzten Spiel der Rund endlich die ersten Auswärtspunkte: ein 9:6 bei den alten Recken vom TeBe. So stehen wir nach der Hinrunde mit 7:11 Punkten auf Platz 7 - immer noch mitten im Abstiegskampf in einer Liga, in der jeder jeden schlagen kann.

Am Ende der Hinrunde findet sich die 2. Herren (hier Martin X.) im Abstiegskampf wieder ...
Am Ende der Hinrunde findet sich die 2. Herren (hier Martin X.) im Abstiegskampf wieder ...
... bei so viel Einsatz wie hier von Thomas W. gegen Köpenick sind aber alle zuversichtlich, dass am Ende mindestens rettende achte Platz erreicht wird.
... bei so viel Einsatz wie hier von Thomas W. gegen Köpenick sind aber alle zuversichtlich, dass am Ende mindestens rettende achte Platz erreicht wird.

3. Herren, von Michael E.

Der Aufschlag passt! Peter fand sich schnell in die Dritte ein und ist ein stetiger Punktebringer.
Der Aufschlag passt! Peter fand sich schnell in die Dritte ein und ist ein stetiger Punktebringer.
Technik ist nicht alles, aber ohne Technik ist alles - nein, bei Alen braucht man eigentlich nur den ersten Teil. Seine Bilanz gibt ihm Recht.
Technik ist nicht alles, aber ohne Technik ist alles - nein ... bei Alen braucht man eigentlich nur den ersten Teil. Seine Bilanz gibt ihm Recht.

Die "Dritte" kann nach dem tadellosen Aufstieg im letzten Jahr endlich wieder Bezirksligaluft schnuppern. Als Aufsteiger mit stark verändertem Personal, neuem Vereinsnamen und neuen Trikots starteten wir mit dem Ziel Klassenerhalt in die Saison. Schnell wurde uns klar, dass wir zum Einen als Mannschaft gut zusammen passen und sportlich in der Liga sogar den Ton mitbestimmen können.

Denn es hat sich eine neue "Dritte" mit den gleichen Werten wie zuvor gebildet. Peter hat sich nahtlos sowohl sportlich, als auch menschlich in die Mannschaft eingebracht und bildet mit Ramon eines der Spitzendoppel der Liga. Ramon hat erfreulich zu seiner bärenstarken Form zurückgefunden und belegt den 2. Platz in der Ligarangliste für das obere Paarkreuz. Jetzt können wir als Tabellendritter und nur zwei Punkten Rückstand mit einem Auge sogar auf den Relegationsplatz schielen. Auf das sportliche Jahr 2015!

Einen ausführlicheren Bericht gibt's hier im Forum.

Erfolgreiches Einserdoppel: Peter und Ramon
Erfolgreiches Einserdoppel: Peter und Ramon
Konzentriert bis in die Haarspitzen: Michael E.
Konzentriert bis in die Haarspitzen: Michael E.
Mike rückte in die dritte Mannschaft auf und behauptete dort in dieser Hinrunde seinen Platz.
Mike rückte in die dritte Mannschaft auf und behauptete dort in dieser Hinrunde seinen Platz.

5. Herren, von Ingo

Die 5. Herren landet nach der Hinrunde auf einem soliden 5. Tabellenplatz, viel mehr war wohl auch nicht drin. Wir hatten die Saison in der Aufstellung 1. Carlos Czerny 2. Tobias Weber 3. Ingo Bendxien 4. Wolfgang Brandt begonnen, leider stand uns Carlos ab der 5. Runde nicht mehr zu Verfügung, da er in die 4. Herren aufrutschen musste. Das Fehlen von Carlos machte sich deutlich bemerkbar und wir mussten klare Niederlagen gegen die drei vorne platzierten Mannschaften einstecken, Düppel (3:8), Rehberge (2:8) und Mariendorf (4:8).  Ich vermute aber, dass auch mit Carlos die Niederlagen nur etwas knapper gewesen wären, ich empfand besonders Düppel und Rehberge als sehr stark. Die letzten drei Runden mussten wir außerdem auch noch ohne Wolfgang Brandt auskommen, der auf unbestimmte Zeit aus gesundheitlichen Gründen auch für die Rückrunde ausfällt. An dieser Stelle nochmals gute Besserung, Wolfgang!

Ziel der 5. Herren für die Rückrunde muss der Klassenerhalt sein, da der Abstand auf den 2. Platz (Relegation) mit sieben Punkten wohl schon zu groß ist.

6. Herren, von Siggi

Nach Abschluß der Hinrunde stehen wir auf Platz 4 in der 2. Kreisklasse E (SW). Gegen die Mannschaften, die vor uns stehen, haben wir verloren; was hinter uns folgt, wurde besiegt, insofern keine Überraschungen. Mein Dank an dieser Stelle gilt allen aus der 7. HE die uns oft und auch zahlreich geholfen haben. Der Ausblick auf die Rückrunde stimmt mich positiv, denn Rolf Lüddecke will wieder am Spielbetrieb teilnehmen, wenn wir zudem weiter mit Andrej, den beiden Pfeiffers und Andreas Huhn, der sich hochgespielt hat, die Rückrunde bestreiten können, sollte der Angriff auf die Plätze vor uns machbar sein. Ich hoffe, alle bleiben gesund, dann werden wir oben anklopfen. Auf eine erfolgreiche Rückrunde ohne Personalnot freut sich,

der Siggi

Damen, von Svenja

Bei den Damen wurden nun auch mittlerweile alle Spiele der Vorrunde soweit gespielt und unsere Platzierung in der Tabelle steht fest. Wir starteten etwas wacklig in die Saison und verloren leider die ersten Spiele meist knapp zu 6 oder zu 5. Erst nachdem die Hälfte der Spiele gespielt war konnten wir unseren ersten Sieg gegen Friedrichshain einfahren. Jedoch folgte kurz darauf wieder ein knapp verlorenes Spiel mit 6:8. Obwohl wir die letzten Spiele relativ gut spielten, reichte es nur noch für einen Sieg gegen Neukölln, ein Unentschieden gegen LSC und eine Niederlage gegen Pankow. Damit bleiben wir erst einmal auf dem 9. Platz in der Tabelle, obwohl mehr drin gewesen wäre. Was man jeoch festhalten kann ist, dass wir die Spiele, die für uns ausgingen, beide klar gewonnen haben und die verlorenen Spiele fast alle nur sehr knapp an die Gegner gingen. Beim Pokalspiel am 7.12.14 gegen den LSC konnten wir uns sogar für das Unentschieden revangieren und gewannen 5:4 bei fast gleicher Aufstellung.
 
Mal sehen, was uns die Rückrunde so bring, leider ohne unsere Mannschaftskapitänin Anke, die uns trauriger weise verlässt. Trotzdem sehen wir zuversichtlich in die Zukunft und hoffen die knappen Spiele diesmal umzudrehen, da wir nicht absteigen wollen. :-)

1. Senioren, von Martin Eifler: Sicher im Spitzenquartett

Die 1. Senioren haben mit der 1. Klasse die Liga gefunden, in der sie auf ebenbürtige Gegner treffen und spannende Wettkämpfe austragen. Es geht zwar noch eine Stufe höher, und die Verbandsklasse haben wir in der Saison 2010/11 auch schon einmal ausprobiert. Aber da tummeln sich reihenweise Spieler, die ansonsten überregional unterwegs sind und gegen die wir insgesamt chancenlos waren. In der laufenden Saison haben sich die beiden Martins, Peter und Thomas im oberen Tabellenbereich festgesetzt. Die heimische Festung ist mit drei Siegen und einem Unentschieden sicher verteidigt, auswärts ist uns das Punkte sammeln deutlich schwerer gefallen. Besonders im letzten Spiel bei Anadol Umut hätten wir am Ende eines sehr ansehnlichen Wettkampfabends gerne mehr als ein 4:7 mit nach Hause genommen. Aber die kreuzberger Jungs mit dem türkischen Vereinsnamen sind eben auch nicht von schlechten Eltern.

Freuen wir uns also auf die Rückserie, wo wir uns an eigenen Tischen für die beiden Hinspielniederlagen revanchieren können. Und wenn der TSC Berlin schließlich seine Spitzenposition behaupten und in die Verbandsklasse aufsteigen sollte, wünschen wir schon jetzt viel Spaß mit dem äußerst rauhen Wind dort oben.

2. Senioren, von Siggi

Die Hinrunde der Senioren II wurde leider nur mit dem enttäuschenden 6. Platz beendet. Wenn ich mir rückblickend ansehe, wie viele Spiele wir unglücklich verloren haben... (zum Glück haben wir keine Umrandung, die sich eintreten lässt). Allein vier Spiele 5:7 verloren, zweimal 4:7, da war auch ein Unentschieden drin mit etwas mehr Spielerqualität, die durchaus da war, aber leider nicht am Tisch, hätten wir ganz vorn mitgespielt. Hätte, hätte Fahrradkette, aber zur Rückrunde mit Thomas Keil an Bord, wird die Liga aufgemischt (ich hoffe du kannst fast immer) dann sollte Platz 1-3 drin sein, denn wie sagte der Tabellenführer Lichtenrade nach dem Spiel gegen uns: Ihr wart mit Abstand der schwerste Gegner!! Das lässt doch hoffen, zumal wenn Rolf Lüddecke wieder gesund ist und mitspielen kann, ist besagte Qualität auch kein Thema mehr. Bleibt alle schön gesund, oder werdet es wieder,

euer Käptn

der Siggi