Skip to main content

Landesranglisten der A-Schülerinnen und A-Schüler

An diesem Wochenende trafen sich die 12 besten A-Schülerinnen und A-Schüler, um die Landesranglistensieger auszuspielen. Nachdem Svenja schon letztes Wochenende bei den Mädchen antrat, lief sie dieses Mal bei den A-Schülerinnen auf.

Svenja

Svenja

Siegerin der A-Schülerinnen: Sina Henning (Füchse Berlin)

Sieger der A-Schüler: Lorenz Kalka (Bergmann Borsig)

Siegerehrung A-Schülerinnen

Siegerehrung A-Schüler

Zum Auftakt spielte sie gegen Palina (ttc eastside) und konnte sich nach starkem Kampf 3:2 durchsetzen. Nach diesem Spiel folgte eine kleine Durststrecke, gegen Dahlmann (Füchse), Krenitz, Sokolova (beide Spandau), Spektor (ttc eastside) war leider nichts zu holen. Den Abschluss des Samstags bildete das Spiel gegen Zabel (KSVA), das Svenja klar gewinnen konnte. Am Sonntag spielte sie zuerst gegen Fischer und Freier (beide Tegel) und konnte sich in beiden Spielen klar durchsetzen. Das nächste Spiel gegen Essig (Tegel) ging über die volle Distanz von fünf Sätzen. Phasenweise spielte Svenja richtig gut und dominierte das Geschehen, aber genauso gab es Phasen, in denen es nicht wirklich rund lief und so musste sie nach fünf knappen Sätzen ihrer Gegnerin gratulieren. Ihr letztes Spiel spielte sie gegen die spätere Ranglistensiegerin Henning (Füchse). Im ersten Satz spielten beide sehr gutes Tischtennis, Svenja lieferte hier einen der besten Sätze ihrer Rangliste ab. Am Ende konnte sich Henning aber knapp durchsetzen und gewann das gesamte Spiel.

Damit waren alle Spiele gespielt und Svenja belegte am Ende den 8. Platz - punktgleich mit der 7. und nur ein Spiel hinter der 5. Nimmt man alle Spiele dieses und auch des letzten Wochenendes (Mädchen-Rangliste) zusammen, haben sich zwar ein paar Sachen gezeigt, an denen wir arbeiten können, genauso wurde aber auch sehr deutlich, dass das Training der letzten Zeit seine Früchte trägt und Svenja viele technische Verbesserungen gezeigt hat.

Kurz zu erwähnen sind neben den sportlichen Ereignissen auch die Diskussionen um die Vergabe der Verfügungsplätze des Verbandes. Nachdem beide Qualifikationen gespielt waren, haben Spektor für die Mädchen, Kalka (Borsig) für die Jungen, Janz (SCC) für A-Schüler und Y. Sprengel (Hertha BSC) für die B-Schüler einen dieser Plätze bekommen, was teils heftige Proteste anderer Vereine auslöste. Bis auf Spektor hatten sie die jeweilige Qualifikation mitgespielt, es aber nicht geschafft, sich darüber zu qualifizieren. Diese Plätze wurden aber im Rahmen der Förderung der jüngeren Verbandstalente vergeben und diese Vergabe steht dem Verband auch per Jugendturnierordnung zu. Die Entscheidung an sich soll hier auch gar nicht bewertet werden. Etwas mehr Transparenz wäre allerdings wünschenswert gewesen. Eine kleine Begründung mit der geänderten Teilnehmerliste hätte viel Klarheit - auch bei nicht direkt betroffenen Vereinen - geschaffen und einige Diskussionen unnötig gemacht.

Aber zurück zum Sport an diesem Wochenende: Ranglistensiegerin wurde bei den A-Schülerinnen Sina Henning vor Spektor und Krenitz. Bei den Jungen erreichte Lorenz Kalka durch ein spannendes 3:2 gegen Viel (Spandau) vor ihm den ersten Platz, Dritter wurde Geiger (Neukölln).