Skip to main content

Zu Besuch bei den ganz Großen: VfK bei der NDM 2012

Ein Autogramm von Irene Ivancan bekommen, Dimitrij Ovtcharov die Hand schütteln, ein Foto mit Timo Boll machen - und dazu die gesamte deutsche Tischtennis-Elite im Kampf um den Titel live erleben zu können - wer möchte das nicht? Beim Besuch der Nationalen Deutschen Meisterschaften am 03. März im Berliner Velodrom hatten gut 25 unserer jugendlichen Mannschaftsspieler und Bambini die Chance dazu.

Timo Boll signiert Davids "Autogrammschläger"

Im Fernsehen haben wohl die meisten schon mal die Spitzenspieler gesehen, aber live ist es doch immer ein ganz besonderes Erlebnis. In aller Frühe ging es am Samstagmorgen los, sodass wir um 10 Uhr im Velodrom waren. Nachdem am Freitag die Gruppenspiele ausgetragen wurden, ging es sowohl bei den Damen als auch bei den Herren am Samstag im Doppel wie im Einzel in die KO-Phase.

Am Anfang waren die meisten Spiele relativ deutlich. Mit Ovtcharov, Süß, Baum, Steger und Filus konnten sich die Favoriten sowohl im Doppel als auch im Einzel in den ersten Runden durchsetzen. Bei den Damen kamen mit Ivancan, Wu, Silbereisen und Barthel auch die Favoriten ins Viertelfinale, hier allerdings musste sich Silbereisen Bollmeier geschlagen geben und Barthel unterlag Winter. Am Sonntag sicherten sich dann Wu Jiaduo und Bastian Steger die Einzel-Titel, im Doppel triumphierten Wu/Silbereisen und Steger/Hielscher.

Die ganze Atmosphäre des Turniers war auch sehr schön. Da man nicht an seine Plätze gebunden war, konnten wir immer wieder dorthin gehen, wo die spannendsten Spiele waren, selber auf den Midi-Tischen spielen oder auf Autogrammjagd gehen. Hier waren von den "kleinen" Bambini bis zu den "großen" Mannschaftsspielern alle erfolgreich. Die meisten Spieler konnten sie vor oder nach ihren Spielen abfangen und um ein Autogramm bitten. Als dann auch noch Timo Boll eine Autogrammstunde gab, wurden die NDM zu einem rundum tollen Erlebnis für uns alle. Und neben den großen Stars haben einige von uns auch ihre ganz persönlichen Lieblingsspieler entdeckt. ;-)

Nach 10 Stunden Tischtennis pur gingen die letzten Viertelfinals schließlich gegen 20 Uhr zu Ende und ziemlich kaputt, aber glücklich, fuhren wir wieder nach Hause.

Finn und Raden mit ihrem Idol Timo Boll
Finn und Raden mit ihrem Idol Timo Boll
Auch den Finaltag wollten viele nicht verpassen, hier Svenja mit Timo Boll
Auch den Finaltag wollten viele nicht verpassen, hier Svenja mit Timo Boll