Skip to main content

Zurück auf der Erfolgsspur: 1. Herren gegen Hertha 06

Nach der unglücklichen Niederlage beim CfL in der Vorwoche wollten wir endlich die ersten Auswärtspunkte einfahren und so fanden wir uns beim Tabellenletzten Hertha 06 ein.

Archivbild, Marc beim Pokalspiel gegen Motor Wildau

Die Zeichen vor dem Spiel standen gut; der Gegner trat mit zwei Mann Ersatz an (an dieser Stelle auch von unserer Seite gute Besserung an den Sportfreund Smyrek). Wir mussten allerdings die Doppel umstellen, da Lennart aus privaten Gründen direkt nach seinem zweiten Einzel die Halle verlassen musste und für ein mögliches Schlussdoppel nicht zur Verfügung stehen würde. Wir entschieden uns dafür, keine Paarung auseinanderzureißen und lediglich Doppel 1 und 3 zu tauschen - also rutschten Marc und Thomas ins Spitzendoppel.

Die Doppel verliefen relativ unspektakulär mit Siegen von Doppel 1 und 3. Weiter ging es mit spannenenden Einzeln - Arwed sah gegen Ex-VfK-ler Tulgan Aksoy schon wie der sichere Sieger aus, der Gegener schaffte es allerdings noch, das Spiel zu drehen. Lennart hatte gegen Lachaiczak einen schweren Stand, sein spinorientiertes Spiel spielte dem Gegenr voll in die Karten, und er musste sich nach hartem Kampf in fünf Sätzen geschlagen geben. Alex erwischte einen rabenschwarzen Tag und war gegen Veith nahezu chancenlos. Plötzlich stand es 2:4 gegen uns und es machte sich doch ein etwas banges Gefühl breit - sollte es etwa wieder nichts mit den Auswärtspunkten werden?

Doch glücklicherweise präsentierte sich Felix in aufsteigender Form und er konnte Weibel in Schach halten. Unten wurden Marc und Thomas dann ihren Favoritenrollen grecht und bezwangen Heeger und Thien. Führung gedreht, 5:4 für uns.

Danach zeigte Arwed eine taktische Meisterleistung und gewann 3:0 gegen Lachaiczak. Lennart musste sich gegen den gut aufgelegten Aksoy etwas strecken, konnte den Sieg aber auch einfahren. Den Sack zu machte dann unser mittleres Paarkreuz mit zwei knappen Siegen über Veith und Weibel.

Insgesamt also ein gelungener Abend, den wir dann beim Hertha06-Stammitaliener um die Ecke bei Pizza und Kaltgetränken ausklingen ließen. Und dieses mal gab es sogar einen Nahverkehrsanschluss direkt vor der Tür.