Gesundheitssport Tischtennis

Für alle, die aus gesundheitlichen Gründen (wieder) Tischtennis spielen, aber keine körperliche Überlastung riskieren wollen, bieten wir besondere Sportkurse Tischtennis als Gesundheitssport an. Die Trainer haben eine spezielle Ausbildung für diese Kurse. Das Kursprogramm wurde vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) und der Bundesärztekammer entwickelt.

Bis Ende 2015 fanden diese Kurse bei uns mit einem besonderen Schwerpunkt statt, nämlich für Menschen mit Migrationshintergrund, die über 60 Jahre alt sind. Diese Kurse fanden im Rahmen des vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Projekts Zugewandert und Geblieben (ZuG) des DOSB statt. Andere Interessenten konnten aber auch teilnehmen.

Gesundheitssport Tischtennis

Schon seit April 2007 gibt es bei uns ein Kursangebot Gesundheitssport Tischtennis, für das der Verein das Qualitätssiegel "Sport pro Gesundheit" erworben hat. Diese Kurse werden vom Deutschen Olympischen Sportbund in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer geprüft und empfohlen und sind unter anderem in der Broschüre Gesundheitssport des Landessportbundes Berlin zu finden. Seitdem haben wir fast jedes Jahr zwei Kurse durchgeführt.

An mehreren Tagen in der Woche gibt es zusätzlich ein Angebot für Breitensport. Diese Möglichkeit nehmen viele nach der Teilnahme am speziellen Kurs Tischtennis als Gesundheitssport auf Dauer wahr.

Wir freuen uns immer über neue Teilnehmer! Bei Rückfragen könnt ihr euch gerne an Margrit wenden.

Trailer des DTTB zum Kursprogramm "Gesundheitssport Tischtennis"

Gesundheitssport Tischtennis in Berlin

Die folgenden genaueren Angaben zu Tischtennis als Gesundheitssport beruhen wesentlich auf den Ausführungen des Deutschen Olympischen Sportbundes über sein qualitätsgeprüftes Programm. Der Text wurde bereits in einem Faltblatt veröffentlicht. Er wurde verfasst unter Beteiligung unserer Trainerin Margrit Howald. Zur Zeit bietet in Berlin nur der STTK Berlin regelmäßig solche Kurse an. 

Gesundheitsorientierter Ausdauersport mit Tischtennis

Wer etwas für seine Gesundheit - speziell im Herz-Kreislauf-Bereich - tun möchte, wer mit Gleichgesinnten Spaß und Abwechslung haben möchte, wer spielerisch fit bleiben und seine gesundheitlichen Schutzfaktoren stärken möchte - der ist beim Gesundheitssport mit Tischtennis bestens aufgehoben.

Untersuchungen der Universität Magdeburg belegen: Mit dem gesundheitsorientierten Ausdauersport mit Tischtennis sind Verbesserungen des Herz-Kreislaufsystems wie in den anderen, klassischen Ausdauersportarten zu erreichen. Ergänzende Inhalte fördern die Fähigkeit, gesundheitsorientiertes Handeln auch im Alltag umzusetzen und den alltäglichen Herausforderungen erfolgreich begegnen zu können.

Geprüfte Qualität!

Beim Tischtennis-Gesundheitssport handelt es sich um ein anerkanntes präventives / gesundheitsförderndes Programm des Deutschen Sportbundes, das mit dem Qualitätssiegel zur Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen zertifiziert ist. Jedes Angebot wird regelmäßig auf Qualität überprüft.

Die meisten gesetzlichen Krankenkassen unterstützen deshalb diese qualitätsgesicherten Programme; nähere Informationen dazu bei Ihrer Krankenkasse oder bei den Kursleitern.

Was ist Tischtennis-Gesundheitssport?

Kernstück des Programms ist ein Ausdauerprogramm. Mindestens 15 Minuten lang (zu Beginn des Kurses mit Pausen!) bewegt sich jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer bei einer auf dem bekannten "Rundlauf" basierenden Spielform. Durch Beachtung eines individuellen Trainingspulses, den jeder zu Beginn des Kurses ermittelt, sind Über- und Unterforderungen nicht möglch. Daneben sind koordinative und kräftigende Übungen, ein Entspannungsteil sowie Informationen und Übungen zum gesundheitsorientierten Alltagshandeln im Kursprogramm integriert.

Ein Kurs dauert zehn bis zwölf Termine.

Projekt Zugewandert und Geblieben (ZuG)

Juli 2014 bis Dezember 2015

Bis Ende 2015 fanden unsere Gesundheitssportkurse im Rahmen des Projekts Zugewandert und geblieben (ZuG) statt. Es wandte sich vor allem an Menschen mit Migrationshintergrund, die über 60 Jahre alt sind. Andere Teilnehmer/innen waren ebenfalls willkommen. Die Teilnahme an diesen Kursen war kostenlos. Die Kurse wurden im Rahmen eines Projekts des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) durch das Bundesministerium für Gesundheit gefördert. Neue Teilnehmer/innen konnten auch in bereits laufende Kurse jederzeit einsteigen.

Viele Teilnehmer/innen am ZuG-Projekt spielen jetzt in unseren Gesundheitssportkursen oder Freizeitgruppen weiter.

Weitere Informationen:

Integration durch Sport (Website des Deutschen Olympischen Sportbund): Das Projekt „Zugewandert und geblieben" - Sport für Ältere aus aller Welt