Zum Hauptinhalt springen


Bei Clickball besteht Chancengleichheit durch gleiche Schläger: Alle spielen mit einem einheitlichen Holz, das auf beiden Seiten mit Sandpapier beklebt ist. Es gibt dadurch kaum Rotation und das Spiel wird langsamer. (Schon der Aufschlag bringt keinen so großen Vorteil wie beim herkömmlichen Tischtennis.)

Bei Youtube gibt es u. a. ein Video vom Halbfinale 2017 und vom Finale 2018 der Weltmeisterschaften. Interessant ist auch die Youtube-Dokumentation von Matchball TV über Alexander Flemming und seine Teamkollegen bei der Clickball-WM 2018.

Regeln

  • Die Schläger werden von uns zur Verfügung gestellt. Eigene Schläger dürfen also nicht verwendet werden. Nach einem Satz wird der Schläger auf der Tischhälfte abgelegt, wo man gerade gespielt hat. Im nächsten Satz spielt man dann mit dem Schläger, mit dem der Gegner im ersten Satz gespielt hat.
  • Es werden zwei Gewinnsätze gespielt. Ein Satz geht bis 15. Eine Verlängerung gibt es nicht, bei 15:14 hat man den Satz gewonnen.
  • Double Point: Jeder Spieler kann einmal pro Spiel bei eigenem Aufschlag eine Art Joker setzen. Gewinnt der Aufschläger den darauffolgenden Ballwechsel, zählt der Punkt doppelt. Gewinnt der Rückschläger den Ballwechsel, so erhät er einen Punkt. Das Aufschlagrecht wird dadurch nicht beeinflusst: Jeder Spieler darf grundsätzlich zwei Mal hintereinander aufschlagen. Ein Double Point darf nur "gesetzt" werden, solange man nicht mehr als zwölf Punkte im aktuellen Satz hat.
  • Kein Timeout
  • Ansonsten gelten die "normalen" Tischtennisregeln.

Quellen und weitere Informationen: