Zum Hauptinhalt springen

Ulla fehlt

Die große kleine Dame des Berliner Tischtennis hat diese Welt am 15. Februar 2019 verlassen. In ihrem ereignisreichen Leben hat Ursel (Ulla) Poplawski als Spielerin des TSV Friedenau, des Polizei SV, des Spandauer TTC und ganz zuletzt des Steglitzer TTK Erfolge gefeiert.


Am 29. März 1933 geboren, hat Ulla Krieg und Wiederaufbau erlebt und war für mehr als ein halbes Jahrhundert eine nicht wegzudenkende Größe im Berliner Tischtennissport. In der obersten Berliner Spielklasse behauptete sich Ulla - immer direkt am Tisch - mit druckvollem Vorhandangriff und sicherem Rückhandblock.

Als ihr in fortgeschrittenem Alter die Gegnerinnen in Berlin ausgingen, hat sich Ulla mit Spielerinnen auf norddeutscher und deutscher Ebene gemessen und auch dort zahllose Meistertitel gewonnen, zuletzt 2014 im Seniorinnen-Doppel über 80 Jahre mit Marianne Blasberg vom FTV Düsseldorf.

So wenig wie ohne Tischtennis konnte man sich die stets bescheidene Ulla ohne ihren treuen Lebensgefährten Siegbert Schmidt vorstellen. Mit seinem Tod vor nicht allzu langer Zeit, hat Ulla nicht nur ihren lieben Partner verloren, sondern es schwand auch ihr Lebensmut.

Zu ihrer großen Freude konnte sie im Januar noch einmal bei den Berliner Einzelmeisterschaften teilnehmen. Dieses Mal startete sie in den Farben des Steglitzer TTK. Ulla war die älteste Teilnehmerin und traf viele alte Bekannte.

Martin Eifler und Vorstand

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben