Zum Hauptinhalt springen

1. Herren punktet auch beim zweiten Spiel

Nach dem positiven Auftakt am 1. Spieltag übernimmt die 1. Herren kurioserweise die Führung in der Verbandsliga.

Sascha jeweils 3:2 gegen Jokar und Friedmann (Archivbild)

Als der Spielplan veröffentlicht und die Spielverlegungen eingearbeitet waren, sah das Programm mit SCC II und den Brauereien einen Start vor, der für das junge Team eher als Vorbereitung auf die wichtigen Partien dienen sollte. Das vielleicht auch im zweiten Spiel etwas gehen könnte, wurde zumindest nicht mehr völlig unrealistisch, da die Brauer auf Spitzenspieler Paul Kuder verzichten mussten. „Unter dem Vorwand“ den Boden weniger rutschig zu machen, wischte Aufschlag-Ass Friedmann vor dem Einspiel die Halle rund um die Spieltische (Danke!), doch Kapitän Alex durchschaute dieses "Markieren des Reviers" unterbewusst und deutete mit dem Umstoßen des Putzeimers gleich an, dass sich die 1. Herren des STTK an diesem Abend nicht einfach wegwischen lassen würde ;) Während der STTK also in Bestbesetzung antreten konnte, waren die Brauer zwar ohne Kuder, jedoch mit dem starken Ersatzmann Herpers (LivePZ 1756) adäquat in der Favoritenrolle.

Die Doppel begannen zunächst erwartungsgemäß, indem beide Spitzendoppel mit einer 2:0 Satzführung begannen. Während Lennart/Alex jedoch weitermachten, schafften es Felix/Sascha das Spiel zu drehen, im Entscheidungssatz jedoch knapp zu verlieren. Marc/Domenik verloren den ersten Durchgang, um anschließend das Spiel zu drehen und 2:1 in Führung zu gehen. Doch dann spielten die Brauer wieder so fehlerlos wie im ersten Satz und gewannen das Spiel.

Die Brauer führten also nach den Doppeln mit 2:1 und sollten diese Ein-Punkt-Führung anschließend nicht mehr abgeben. Denn im vorderen Paarkreuz verlor jeweils der Spitzenspieler. Während Neef gegen Lennart im entscheidenden Moment am Ende des Satzes zu oft die Nase vorne hatte, drängte Alex Neuzugang Semmler immer wieder erfolgreich nach hinten.

Im mittleren Paarkreuz standen Felix und Sascha vor schwierigen Aufgaben, da beide Gegner in anderen Teams sicherlich auch vorne spielen könnten. Felix konnte nach langem Arbeitstag leider nicht die letzte Konzentration abrufen, die hilfreich gewesen wäre mehr Sätze mit zwei Punkten Abstand zu gewinnen, als zu verlieren. Und auch Sascha lag bereits 2:0 hinten, wehrte aber zahlreiche Matchbälle in den Durchgängen drei und vier (6:10) ab, um dann im fünften Satz mit Bravour viele LivePZ-Punkte und einen Punkt fürs Team einzusammeln.

Im dritten Paarkreuz sollte es ähnlich laufen. Herpers stellte Marc mit seiner hohen Grundsicherheit aus Nah- und Halbdistanz dieses Mal noch vor zu große Schwierigkeiten, aber bei Domenik war mehr drin, auch wenn es am Anfang noch nicht danach aussah. Relativ schnell machte sich Lahl mit 2:0 davon, aber Domenik gab nicht auf und gewann anschließend jeden der folgenden knappen Sätze. Zwischenstand 4:5.

Im vorderen Paarkreuz schaffte es Lennart auch durch Saschas Coaching nach klar verlorenem ersten Satz nicht mehr starr in Semmlers Ballverteilung zu laufen und Alex arbeitete sich nach 2:0-Satzrückstand ebenfalls in das Spiel gegen den an diesem Tag sehr sicheren Youngster der Brauer. Etwas erkältungsgeschwächt war dann aber Mitte des fünften Satzes die Puste raus und das Spiel ging an die Brauer.

Felix, mittlererweile am dritten Tisch spielend, rief dann gegen Jokar wieder vieles ab, um leider erneut alle knappen Sätze nicht zu gewinnen. Parallel dazu durfte Sascha den Versuch einer Revanche gegen Friedmann wagen, der ihm in der letzten Rückrunde nicht den Hauch einer Chance ließ. Einstellung und Motivation an diesem Tag ließen dann jedoch schnell viel erhoffen. Nach gewonnenem ersten Satz drehte Friedmann das Spiel und ging mit 2:1 in Führung. Mit dem Rücken zur Wand reduzierte Sascha seine Fehler dann auf ein Minimum, spielte durchgängig konzentriert und das Spiel ging an den STTK.

Zu großen Krimis sollte es anschließend auch in den letzten beiden Einzeln des Tages kommen. Marc und Lahl lieferten sich viele Topspin-Rallyes, die Mal für den einen und Mal für den anderen endeten. Natürlich ging dieses Spiel in den fünften Satz. Domenik dachte sich wohl, dass es etwas zu anstrengend ist wieder mit 0:2 zurück zu liegen ;) und gewann die Durchgänge eins und zwei. Doch Herpers stellte sich immer besser auf das Spiel ein und erspielte sich ebenfalls den fünften Satz. Nahezu parallel verliefen nun beide Einzel. 3:3 an beiden Tischen...5:5...8:8... und während Marc mit zwei Punkten Unterschied gratulieren musste, ging es am anderen Tisch in die Verlängerung. Dort angekommen spielte Herpers einen Fuchs nach dem anderen, doch Domenik schaffte es das zu verarbeiten, um dann beim Stand von 14:13 selbst mit einem netztuschierenden Top-Spin das Schlussdoppel zu ermöglichen.

Für dieses tolle Spiel wäre es wohl angebracht gewesen erneut ein knappes Spiel über fünf Sätze zu zeigen, doch Alex/Lennart machten so gut wie keine Fehler und sicherten den STTK'lern dieses Unentschieden in drei relativ ungefährdeten Sätzen. Geschlossen wurde dieses Spiel dann von einem gemeinsamen Besuch beider Teams beim Italiener, um mit Pizza und Kaltgetränk auf diesen tollen Wettbewerb anzustoßen.

Ein besonderer Dank geht an alle Zuschauer und Trainingsteilnehmer, insbesondere Dariusz und Hilmar, die uns auch auswärts fleißig unterstützt und angefeuert haben!

Hier geht es zum Spielbericht bei TT-Live:

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben