Zum Hauptinhalt springen

Durchwachsener Rückrundenstart der 1. Herren

Die 1. Herren bleiben auch im neuen Jahr eine Wundertüte - Sieg, Unentschieden, Niederlage, alles dabei. Die Zusammenfassung der ersten drei Rückrundenpartien gegen Siemensstadt, TuSLi und Füchse.

Alex gewann gegen die Füchse das Doppel und beide Einzel (Archivbild, 1.11.16, Spiel gg. TuSLi)

Nach der Hinserie lagen wir auf einem sehr komfortablen 4. Platz. Wer allerdings glaubt, dass dadurch eine sorgenfreie Rückrunde gewährleistet sei, täuscht sich. Bis auf Siemensstadt hatten sich alle stark abstiegsgefährdeten Teams (Neukölln, Füchse und Köpenick) zur Rückrunde teils deutlich verstärkt, und wir sind durch Domeniks Ausfall doch schwächer geworden. Und auch die ersten Ligaergebnisse deuteten bereits an, dass die Rückrunde sehr ausgeglichen wird.

Der Spielplan bescherte uns mit Siemensstadt, Lichterfelde und den Füchsen zum Start gleich drei Mannschaften, die in der Hinrunde in der unteren Tabellenhälfte angesiedelt waren. Zum Start ging es nach Siemensstadt, wie schon erwähnt die einzige Mannschaft des Tabellenkellers ohne Rückrundenverstärkung und somit auf den meisten Tippzetteln heißester Abstiegskandidat. Doch alle Verbandsligisten können ordentlich Tischtennis spielen. Der Autor kann sich nicht erinnern, schon einmal ein leichtes Spiel in Siemensstadt gehabt zu haben. Es wurde ein harter Kampf, inklusive Schlägerbruch bei Alex (unverschuldet!) und am Ende stand ein leistungsgerechtes 8:8 zu Buche.

Weiter ging es zu unserem Lokalrivalen nach Lichterfelde. Gegen diese hatten wir in der Hinserie eine bittere Heimniederlage einstecken müssen und waren also vorgewarnt. Es ging eigentlich gut los: Nach den Doppeln stand es schon 2:1 und durch die beiden kampflosen Spiele des verletzten Timo Kaufmann hatten wir nach den Doppeln schon vier sichere Punkte auf der Habenseite. Doch leider gingen die nächsten 7 gespielten Einzel alle an TuSLi, die so zu einer 8:4-Führung kamen. Thomas und Sascha konnten uns noch einmal auf 8:6 heranbringen, doch das Luis Engelbrecht brachte das letzte Einzel für Lichterfelde nach Hause.

Nun sahen wir uns unter Zugzwang. Eine Niederlage gegen die Füchse, Tabellenachter nach der Vorrunde, und wir wären mittendrin im Abstiegskampf. Das Hinspiel hatten wir auswärts verloren, und zur Rückrunde trat der Gegner durch Nils Wagenknecht (früher Heiligensee) verstärkt an. Doch dieses Spiel lief für uns bedeutend besser, nach 2:1 in den Doppeln konnte bis auf eine Ausnahme jeder einen Einzelpunkt beisteuern. Die Ausnahme war Alex, der im oberen Paarkreuz gegen Riedel und Wagenknecht beide Punkt machen konnte und uns so zum wichtigen 9:6 Sieg führte.

Nun stehen wir auf Rang 5, mit zur Zeit vier Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz. Die Position ist gut und wir wollen uns möglichst schnell noch die paar Pünktchen besorgen, die den Klassenerhalt endgültig sichern sollen. Gelegenheit dazu gibt es schon bald: Nach dem Gastspiel beim Tabellenführer Charlottenburg (So 05.03.) spielen wir am Freitag, den 10.03. auswärts in Neukölln und am Sonntag den 12.03. zu Hause gegen Köpenick. Unterstützer sind immer gerne gesehen!

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben