Zum Hauptinhalt springen

Steglitzer Aufgebot bei den TT-Finals in Erfurt 2024

Gleich sechs Mal war der Steglitzer TTK bei der Premiere der TT-Finals in Erfurt vertreten: zwei Spielerinnen, ein Hallensprecher, eine Gesundheitssport-Beauftragte und zwei Fans.

Isabel bei der Relegation zur Bezirksliga 2024 (Archivbild)

Vom 13.- 16. Juni 2024 fanden die TT-Finals in Erfurt statt, ein Event der Extraklasse. Nicht nur die Profis wollten herausfinden, wer die neuen deutschen Meisterschaftstitel gewinnt, auch die Jugendlichen in den Altersklassen J15 und J19 und die Leistungsklassen A, B und C fanden parallel statt. Ort des Geschehens war die Messehalle Erfurt, die in zwei großen Hallen Platz für die über 500 Spielerinnen und Spieler bot.

Und der STTK war in den unterschiedlichsten Bereichen vertreten.

Durch die starke Leistung bei den Norddeutschen Meisterschaften der Jugend 15, hatte sich Nika für die Deutschen Meisterschaften  der Altersklasse J15 qualifiziert, bei der sie als 11-Jährige natürlich viele Erfahrungen sammeln sollte.

Auch Isabel hat sich als Nachrückerin durch den zweiten Platz bei den Berliner Meisterschaften der Leistungsklassen C last minute für die TT-Finals qualifizieren können.

Aber auch neben den Tischen konnte man den STTK antreffen oder auch hören. Denn neben Margrit, die fleißig für den DTTB über die Möglichkeiten von Tischtennis als Gesundheitssport informierte, hörte man Chris’ Stimme in den Hallen, wie er durch Spiele der TT-Finals als Hallensprecher führte. Und auch Alina und Raden sind nicht zu vergessen, die fleißig angefeuert und unterstützt haben.

Das Turnier startete am Donnerstag mit der J19-Konkurrenz. Für Nika und Isabel ging es jedoch erst am Freitagnachmittag los. Nika startete mit Mixed und Doppel der J15 ins Turnier. Mit ihrem Doppelpartner Silas Lips musste sie sich jedoch in der ersten Runde des Ko-Felds 0:3 geschlagen geben. Im Doppel jedoch, bei dem Nika ihre Partnerin Greta Bögershausen zugeteilt bekam, konnte sie einen sehr starken 3:2 Sieg einfahren. In der Runde darauf musste sich das Doppel jedoch 0:3 geschlagen geben.

In den Leistungsklassen ging es direkt mit den Einzeln los. Als dritte in ihrer Gruppe spielte Isabel ihr erstes Spiel direkt gegen die Eins der Gruppe und musste sich leider mit 1:3 geschlagen geben. Nach etwa zwei Stunden Wartezeit ging es dann ans zweite Gruppenspiel, welches sie mit 3:0 für sich entscheiden konnte. Es war also noch alles drin. Das letzte Gruppenspiel fand jedoch erst am Samstag statt.

Am nächsten Tag ging es früh los und einen Tisch zum Einspielen zu finden war fast unmöglich. Teilweise standen bis zu 6 Personen in einer Box, um sich mit dem Einspielen abzuwechseln. Nachdem man sich mit Glück einige Minuten einspielen konnte, ging es für Nika und Isabel weiter.

Bei den J15 startete nun auch die Einzelkonkurrenz. Nika, die hier sowohl von den Punkten als auch vom Alter her als Underdog galt, konnte in der Gruppe zwar kein Spiel gegen die erfahrenen Spielerinnen gewinnen, aber zumindesten 2 Sätze holen und eine Menge Erfahrungen sammeln.

Isabel konnte am Samstag ihr letztes Gruppenspiel 3:1 gewinnen und somit durch das Satzverhältnis am Ende sogar die Gruppe gewinnen und am Sonntag in der Ko-Runde weiterspielen.

Im Doppel mit ihrer Partnerin Ekaterina Bloshchitcyna lief es leider nicht so gut wie erhofft und sie musste sich bereits in der ersten Runde 0:3 geschlagen geben.

Damit waren die Spiele für uns am Samstag auch schon vorbei und man konnte sich den Rest des Tages die hochklassigen Spiele der Profis angucken, die am Samstag in das Turnier starteten und die sonstigen Angebote der TT-Finals wahrnehmen. Im Außenbereich der Anlage waren viele Möglichkeiten zum Zeitvertreiben aufgebaut. Ein Riesentisch, Minitische, Infostände und vieles mehr.

Am letzten Tag der TT-Finals sollten dann auch die wirklichen Finals stattfinden. Für Isabel ging es nach der Gruppenphase mit dem Achtelfinale weiter, welches sie, mit einem in Sätzen klaren, in Punkten jedoch knappen 3:0 gewinnen konnte. Der Traum einer Medaille sollte jedoch dieses Jahr noch nicht in Erfüllung gehen. Nach einem Kantenball beim Stand von 10:11 im fünften Satz musste Isabel ihrer Gegnerin zum Einzug ins Halbfinale gratulieren. Bitteres Ende nach einem souveränen Turnier.

Aber wenigstens konnte man jetzt die letzten Top-Spiele der Profis bewundern und Chris’ Stimme in Halle 1 lauschen. Vor allem die Halbfinal- und Finalspiele der Damen haben uns sehr begeistert. Nachdem der letzte Ball gespielt und die letzte Medaille umgehängt wurde, machten sich die Zuschauer und Teilnehmer auf den Weg nach Hause und die TT-Finals 2024 waren nach 4 anstrengenden, aber schönen Tagen vorbei.

Vielen Dank an alle, die vor Ort waren und unterstützt und angefeuert haben, und natürlich einen herzlichen Glückwunsch an alle Gewinnerinnen und Gewinner. Ein persönliches großes Dankeschön an Alina und Alex für Coaching und Anfeuern bei jedem Spiel! Vielleicht bis nächstes Jahr in Erfurt.

Die Ergebnisse:

Comments (0)

No comments found!

Write new comment