Skip to main content

Landesranglisten Jugend 2013: Robin Fünfter, Svenja Neunte

Es ist wieder Herbst- und damit Ranglistenzeit. Von uns qualifizerten sich Robin und Svenja; während es für Robin die letzte Jungen-Rangliste war, spielt Svenja gerade ihre erste Saison bei den Mädchen. Ausgerichtet wurde die Berliner Landesrangliste der Jungen und Mädchen vom LSC in bekannter Halle in der Paul-Heyse-Straße.

Die Landesrangliste der Jungen, v.l.n.r.: F. Viel, P. Neef, P. Dethloff, M. Steiner, Robin, M. Andreß, L. Kalka, F. Neubert, K. Karakiz, K. Kubsch, F. Janz, A. Le

Die Landesrangliste der Mädchen, v.l.n.r.: X Steinorth, B. Gawolek, A. Krenitz, I. Teuber, I. Dahlmann, L. Palina, L. Kanno, E. Essig, Svenja, M. Teich, M. Hartfiel, A. Sachansky

Die Landesrangliste der B-Schüler, v.l.n.r.: M. Weslin

Robin am ersten, ...

... und am zweiten Tag

Sascha war auch zum Betreuen da

Svenja am Samstag, ...

... und am Sonntag

Siegerin bei den Mädchen: Xenia Steinorth vom TTC Neukölln

Sieger der Jungen: Florian Viel vom TTC Borussia Spandau

Die Landesrangliste begann am ersten Tag um 13:00 Uhr, sechs Runden sollten Am Samstag gespielt werden. Svenja spielte 2:4. In den Spielen gegen Hartfiel (Düppel) und Kanno (Füchse) konnte sie sich nach durchwachsenem Start deutlich steigern und gewann 3:1 bzw. 3:2. Die anderen Gegnerinnen - Steinorth (Neukölln), Teuber (eastside) und Dahlmann (Füchse) - waren an diesem Tag einfach besser. Robin erwischte einen guten ersten Tag und mit dem 3:1 im ersten Spiel gegen Kalka (Füchse) einen guten Start. Außerdem konnte er drei weitere Spieler bezwingen: Le 3:0 (CfL), Karakiz 3:1 (Borussia) , Andreß 3:2 (Hertha). Die beiden einzigen Niederlagen waren knapp, jeweils 2:3 gegen Dethloff (CfL) und Steiner (Borussia).

Gleich zu Beginn des zweiten Tages gab es bei Robin Nervenkitzel pur. Gegen Viel (Borussia) erarbeitete er sich eine 2:1 Führung, konnte im vierten Satz das Spiel aber nicht entscheiden. Im fünften Satz lag er schon 10:8 hinten, kämpfte sich aber zurück und entschied das Spiel in der Verlängerung schließlich für sich. Sehr stark! Gegen den Überraschungszweiten des Turniers, Pascal Neef (LB47), gab es ein ebenso knappes Spiel, allerdings konnte Robin das Niveau vom Vorspiel nicht ganz halten und verlor im fünften Satz. Aufwind gab das Spiel gegen Neubert (CfL), das er 3:1 gewann. Damit waren die vermeintlich schwierigsten Spiele des Sonntages gespielt. Doch Kubsch (eastside) leistete zu starke Gegenwehr und konnte Robin mit 3:1 besiegen. Im Spiel gegen Janz rundete Robin seine letzte Jugendrangliste mit einem 3:2-Sieg ab. Svenja startete den zweiten Tag gleich gegen die späteren Dritt- und Zweitplatzierten, Gawolek (Füchse) und Krenitz (Neukölln). Da war natürlich nicht viel zu holen, in den letzten drei Spielen sollten dann aber die Punkte kommen. Gegen Sachansky (eastside) und Teich (Düppel) steigerte Svenja sich noch einmal im Vergleich zu den vorigen Begegnungen, spielte überlegt und taktisch klug und gewann verdient mit 3:1 und 3:0. Im letzten Spiel gegen Essig verlor Svenja im Spielverlauf etwas ihren Faden, während ihre Gegnerin sich von Satz zu Satz steigerte - am Ende leider ein 1:3.

Für etwas Verwunderung sorgte auf Trainer- wie auf Spielerseite die Vergabe einiger Verfügungsplätze. Nachdem sich zwei Mädchen bei der zweiten Vorrangliste nicht qualifizierten, bekamen sie einen Verfügungsplatz. Einer davon wurde immerhin mit einem Platz im vorderen Drittel bestätigt. Bei den Jungen gab es eine Freistellung von der Vorrangliste, bei der Rangliste wurde hier nur ein Platz im hinteren Drittel erreicht. Hierbei kam bei uns die Frage auf, welche Leistungen im Vorfeld bzw. Ranglistenplatzierungen eigentlich die Bestätigung einer Freistellung bzw. eines Verfügungsplatzes bedeuten.

Zum Abschluss noch mal ein Dank an Sascha, der am Samstag kurzfristig als Betreuer mithalf! Svenja spielte gerade im Vergleich zur letzten Rangliste variabler und verbesserte auch ihr Ergebnis. Robin erreichte als Nachrücker mit dem 5. Platz ein gutes Ergebnis. Auch der Siegerin der Mädchen, Xenia Steinorth, und dem Sieger der Jungen, Florian Viel, einen herzlichen Glückwunsch!

Hier die Ergebnisse auf der BTTV-Website (PDF), auch die der zeitgleich spielenden B-Schüler/innen:

  • B-Schülerinnen - Update: Link entfernt, Ziel wurde verschoben oder entfernt
  • B-Schüler - Update: Link entfernt, Ziel wurde verschoben oder entfernt
  • Mädchen - Update: Link entfernt, Ziel wurde verschoben oder entfernt
  • Jungen - Update: Link entfernt, Ziel wurde verschoben oder entfernt