Zum Hauptinhalt springen

Damen verlieren knapp, 1. Herren setzen Erfolgsserie fort

Am Sonntag gab es in der Halle des Gymnasium Steglitz wieder einiges zu sehen. Während die Damen gegen Borussia Spandau leider knapp den Kürzeren zogen, geht die Traumsaison der 1. Herren weiter.

Marc gewann sowohl das Doppel mit Domenik als auch seine beiden Einzel.

Damen gegen Borussia Spandau:

Am 15.2.15 spielten die Damen gegen Borussia Spandau. In der Vorrunde war das Ergebnis 5:8 für den Gegner, der mit derselben Aufstellung spielte. Wir spielten mit Svenja, Diana, Margarete/Greti und mir.

Da Greti und Diana noch nie miteinander gespielt haben und Svenja und ich in der Rückrunde Doppel 1 nicht bezwingen konnten, entschieden wir uns für eine Umstellung, so dass Svenja und ich gegen Trainerin Wilke/ Sokolova zwar so unsere Probleme hatten, sie aber 3:2 schlagen konnten. Am Nebentisch holten die Spandauer mit 1:3 ihren ersten Punkt.

Svenja siegte mit 3:0 und vielen schönen Bällen gegen Knop, während Diana gegen Sokolova ebenfalls sehr stark spielte, den 1. Satz für sich entschied, aber dennoch die fehlenden zwei Sätze nicht gewinnen konnte. Die Punkte verteilten sich weiterhin so ausgeglichen, da ich mein Spiel 3:0 gewann und Greti ihres leider 0:3 verlor.

In der nächsten Runde konnte leider nur ich mein Spiel gegen Wilke 3:2 gewinnen. Zwischenstand war 4:6.

Nun trat ich gegen Sokolova an und verlor sehr entschieden 3:0. Svenja hingegen kam siegreich aus dem Spiel gegen Wilke. Auch Diana konnte 3:0 siegen ,während Greti leider nicht den Punkt zum Unentschieden holte.

Leider wieder ein knappes 6:8 für den Gegner. Das Spiel hat uns trotzdem sehr viel Spaß gemacht, und wir danken allen, die uns so stark angefeuert haben. :)

Das nächste Spiel gegen Düppel ist diesen Freitag am 20.2.

 

1. Herren gegen BSC Eintracht/Südring II:

Das Gespenst „Abstieg“ scheint endgültig vertrieben

Am Sonntag um 19.15 Uhr war es soweit: Die erste Herren gewinnt das Heimspiel gegen die Gäste vom BSC Eintracht/Südring und überspringt somit die ominöse 16-Punkte-Marke, welche vermutlich zum Klassenerhalt reichen sollte. Vorher gab es jedoch ein Spiel mit vielen engen Matches.

Im Hinspiel mussten wir uns trotz eines 3:0-Doppel-Starts sowie eines guten aufgelegten Felix mit 7:9 geschlagen geben. Ausgerechnet Felix stand uns auch diesmal verletzungsbedingt nicht zur Verfügung, Thomas Brauner nahm seine Stelle ein - trotz Doppelbelastung (Update 25.08.18: Link entfernt - das Forum wurde gelöscht), dankeschön dafür. Die Gäste spielten in ihrer Bestbesetzung.

Zeitgleich mit den Damen (leider gab es eine 6:8-Niederlage), ging es mit den Doppeln los, die Lennart/Alex sowie Marc/Domenik trotz taktischer Aufstellung seitens der Südringer siegreich für uns gestalten konnten. Lediglich Thomas und Sascha mussten sich dem Spitzendoppel Möhlmann/Gerson im Fünften geschlagen geben.

Im oberen Paarkreuz kam dann das entscheidende Break zu unseren Gunsten. Lennart rang seinen Kontrahenten, ein Verteidiger, trotz ein-wöchiger Bettruhe im Entscheidungssatz nieder. Alex legte zum gleichen Zeitpunkt wie die Feuerwehr los und führte bereits 2:0 gegen Watermann. Letzt genannter zeigte aber sein Klasse und zwang Alex durch zahlreiche Topspin-Duelle im fünften Satz, welchen Alex dann zu acht für sich entscheiden konnte.

Auch im mittleren Paarkreuz gingen beide Einzel in die Satz-Verlängerung. Während Sascha gegen Zeidler das Nachsehen hatte, konnte Marc sein Einzel gegen Winkler knapp gewinnen. Domenik, zurzeit gut aufgelegt, überließ Mattiuzo lediglich den dritten Satz und siegte ansonsten mit kühlem Kopf souverän. Thomas hingegen haderte die ersten zweieinhalb Sätze mit sich selbst, fand dann aber gegen Gerson in Form von Platzierungen Mittel und musste sich dennoch im Fünften in der Satzverlängerung geschlagen geben. Der aufmerksame Leser wird verstanden haben: Nach der ersten Einzelrunde führte das Heimteam 6:3.

Gewann Lennart sein erstes Einzel knapp im Entscheidungssatz, musste er sich in seinem zweiten Einzel trotz guter Leistung den Spitzenmann der Gäste zu neun im Fünften geschlagen geben. Da im Anschluss Alex, Sascha und Marc ihre Einzel souverän gewannen, stand ein starker 9:4-Erfolg zu Buche. Für die Chronisten sei erwähnt, dass Domenik gegen Gerson eigentlich auch gewann (dies aber nicht mehr für das Endergebnis relevant war) und Marc erstmals den LivePZ-Club der 1800er betreten hat!

Nach sechs Heimspielen steht die Festung „Heesestraße“ immer noch – lediglich ein einziger Punkt wurde heimwärts bislang abgegeben. Das ist sicherlich auch ein Verdienst der tollen Atmosphäre, die auch in diesem Spiel wieder Klasse war.

Nachdem wird das Saisonziel zu 99,9% geschafft haben sollten, müssen neue Ziel her: Gemäß Tabelle gehören wir zwar mit 17:7-Punkten zum Spitzentrio der Verbandsliga, inklusive Schlagdistanz zu Platz eins. Allerdings weiß das Team ganz genau, wie gut man wirklich ist, weshalb man nun in Zukunft von Spiel zu Spiel schauen wird, in wie weit das gesteckte Ziel noch übertroffen werden kann. Wie sagte einst eine Fußballberühmtheit: „Schaun mer mal, dann sehn mer scho.“

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben