Zum Hauptinhalt springen

Berliner Meisterschaften der Damen und Herren 2018

Insgesamt neun STTK'ler nahmen an den diesjährigen Berliner Einzelmeisterschaften der Erwachsenen teil. Bei dem organisatorisch deutlich verbesserten Turnier zeigten die Steglitzer, dass sie durchaus mit höherklassig spielenden Gegnern mithalten können.

Archivbild: Arwed beim Spiel gegen TuSLi am 26.11.17

Am Wochenende des 20./21. Januar fanden die Berliner Meisterschaften statt. Im Vorfeld hatte der Verband offensichtlich Probleme, einen geeigneten Spielort zu finden, was in der Berliner TT-Community anscheinend zu etwas Unmut führte. Im Nachhinein muss man jedoch festhalten, dass die 84. BEM hervorragend ausgeführt wurde und die Rahmenbedingungen stimmten. Eine größere Halle, wo alle Akteure in einer Halle anstatt in zwei Hallen hätten spielen können, wäre zwar schön gewesen. Aber letzten Endes hatte man mit den Hallen in der Nehringstraße 8 und 10 eine gute Notlösung gefunden. Besonders angetan waren wir STTKler von den gestaffelten Zeiten für die Gruppenphase sowie den festen Tisch pro Gruppe. Hatte man bisher immer für seine drei Einzel in der Gruppenphase sieben Stunden in der Halle bei einer BEM verbringen müssen, war die Gruppenphase für den einzelnen Spieler bereits nach ca. anderthalb Stunden gespielt. Für die Zukunft wäre es sehr wünschenswert, wenn man bei diesem System bleibt – dann nehmen sicherlich auch wieder mehr Spieler an der BEM teil.

Aus STTK-Sicht nahmen Svenja, Petra sowie Alina an der Damenkonkurrenz teil, bei den Herren starteten Alex, Arwed, Marc, Peter, Ramon und ich. Leider mussten Ramon, Peter, Petra sowie Svenja aus unterschiedlichen Gründen die Segel bereits in der Gruppenphase streichen. Insbesondere die Auslosung für Ramon war sehr sehr unglücklich, da Ramon mit seinen 1661 Punkten tatsächlich der „schwächste“ Spieler seiner Gruppe war – zum Vergleich: in meiner Gruppe hatte der Zweitgesetzte gerade mal 1616 Punkte.

Die anderen STTKler schafften die Gruppenphase relativ souverän. Danach mussten dann allerdings alle früher oder später trotz starkem Kampf Oberligaspieler/innen gratulieren. Für Alina war in der ersten K.O-Runde nach großem Spiel, welches Oberligaformat hatte, leider Schluß – höchste Zeit, dass unsere 1. Damen zukünftig noch eine Liga höher spielen. Die Herren Alex, Arwed, Marc und meine Wenigkeit mussten in der Runde der besten 32 trotz durchgängig guter Leistungen am Ende Niederlagen akzeptieren. Insbesondere Marc gegen Büchel (Hertha) sowie Arwed gegen Stynen (Füchse) lieferten Gegenwehr bis zum Entscheidungssatz inklusive. Am Ende des Tages schien jedenfalls niemand von den Steglitzer K.O.-Phasenteilnehmer/innen unzufrieden gewesen zu sein und das Kaltgetränk nach dem Spielen schmeckte.  

Mixed und Doppel wurden natürlich auch gespielt. Marc und Svenja sowie Alina und ich wehrten uns zwar so gut wie möglich, aber am Ende mussten beide Steglitzer Paarungen die Segel früh streichen – ähnlich erfolglos liefen die Doppel im Herren- und Damenbereich. Svenja und Alina warfen in der ersten Runde zunächst Petra mit Ihrer Doppelpartnerin raus, mussten sich dann aber 3:1 in der zweiten Runde geschlagen geben. Die Herren des STTK´s waren ähnlich weit gekommen, durften aber immerhin einige Bälle vom neuen Berliner Einzelmeister Sebastian Stürzebecher erfahren.

Abschließend Glückwünsche an allen Gewinnern bzw. Gewinnerinnen sowie ein Dank an die Organisatoren. Es hat Spaß gemacht.

Die Sieger der einzelnen Konkurrenzen:

  • Damen-Einzel: Sina Henning (Füchse Berlin)
  • Herren-Einzel: Sebastian Stürzebecher (TTC Düppel)
  • Damen-Doppel: Lilia Palina/Arina Spektor (ttc berlin eastside)
  • Herren-Doppel: Jan Hermann/Robert Kempe (Hertha BSC Berlin)
  • Mixed: Sarah Diekow/Daniel Bartels (Füchse Berlin)

Ergebnisse BEM Damen/Herren 2018

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben