Zum Hauptinhalt springen

BEM 2024 der Jugend 13: Gold im Einzel und Doppel für Steglitz

Am 08. und 09. Juni 2024 wurden in der Paul-Heyse-Str. die diesjährigen Berliner Meister/innen der Altersklassen U11 und U13 ermittelt. Nika sicherte sich sowohl im Einzel als auch im Doppel der U13-Konkurrenz den Titel.

Nika: Berliner Meisterin im Einzel und im Doppel bei den Mädchen 13

Da in der Altersklasse U11 am Samstag keine Spieler aus Steglitz starteten, lag der Fokus auf den Spielen am Sonntag. In der Altersklasse U13 traten dabei Nika, Daniela, Iris, Karina, Trevis, Levi und Tsung-Yi an.  

Für die Jungs begann der Tag schon früh um kurz nach 9 Uhr. Mit über 120 Teilnehmern und 31 Gruppen war das Starterfeld sehr gut besucht, weshalb sich die Spiele der Gruppenphase bis in den Nachmittag zogen. Tsung-Yi sollte an diesem Tag kein Sieg vergönnt sein. Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Einzeln kämpfte er sich im letzten Gruppenspiel noch einmal in den Entscheidungssatz, musste aber dort seinem Gegner zu einem knappen 3:2-Sieg gratulieren. Im Doppel war mit seinem zugelosten Partner vom TuS Lichterfelde gegen das eingespielte Team aus Köpenick leider auch nicht viel zu holen und daher nach der ersten Runde Schluss.

Ähnlich lief es bei Levi. Er konnte sich von Spiel zu Spiel steigern und schnupperte im letzten Gruppenspiel sogar an einem Sieg. Leider musste auch er sich hier knapp 2:3 geschlagen geben. Das Doppel bestritt er zusammen mit Trevis, wo sie in der ersten Runde einen 3:1-Sieg gegen das Team von Bergmann Borsig verbuchen konnten.  In der zweiten Runde trafen sie dann auf zwei Siemensstädter und auch wenn das Endergebnis mit 0:3 vielleicht deutlich aussieht, gingen alle Sätze nur ganz knapp (einmal zu 9 und zweimal in der Verlängerung) an die Gegner. Es hätte also auch schnell zu unseren Gunsten ausgehen können.

In der Gruppe zeigte Trevis Nervenstärke und sicherte sich nach einem klaren 3:0 und zwei umkämpften 3:2-Siegen den Gruppensieg. In der ersten K.O.-Runde konnte er sich ebenfalls 3:0 durchsetzen, bevor dann leider im nächsten Spiel gegen Samuel Grandy (den späteren Vizemeister und Berliner Meister der Altersklasse U11 am Vortag) Schluss war.

Mit etwas Verspätung starteten am Nachmittag auch die Spiele der Mädchen. Karina spielte in ihrer 4er-Gruppe gut mit und war ebenso wie die Jungs im letzten Gruppenspiel kurz vor einem Sieg. Leider fehlten auch hier ein paar Punkte, um das Spiel für sich zu entscheiden. Mit ihrer Doppelpartnerin Sophie Stamm vom TuS Lichterfelde konnte sie sich im ersten K.O.-Spiel deutlich mit 3:0 durchsetzen. Im Viertelfinale war dann aber leider gegen das eingespielte Doppel von eastside nicht mehr viel zu holen, wobei der zweite Satz hart umkämpft war und erst in der Verlängerung an die Gegnerinnen ging.

Daniela und Iris starteten jeweils nur in einer 3er-Gruppe, weshalb ein Sieg schon für das Weiterkommen gereicht hätte. Leider scheiterte Daniela im ersten Gruppenspiel nach starker Aufholjagd ganz knapp im 5. Satz. Eine weitere Niederlage im zweiten Spiel bedeutete somit, dass es für sie im Einzel nicht weiterging.  

Iris unterlag zwar der späteren Vizemeisterin, konnte sich aber in dem anderen Gruppenspiel mit 3:0 behaupten und zog damit als Gruppenzweite ins K.O.-Feld ein. Dort gewann sie den ersten Satz gegen die Materialspielerin Lukasczyk von Marienfelde, jedoch kam ihre Gegnerin danach besser ins Spiel und Iris musste ihr zu einem 1:3-Sieg gratulieren.

Im Doppel konnten sich Daniela und Iris im ersten Spiel klar mit 3:0 durchsetzen. Danach trafen sie auf Nika und ihre Doppelpartnerin Anastasia Komarova von eastside. Bei diesem (quasi vereinsinternen) Duell behielten Nika und ihre Partnerin die Oberhand, weshalb hier für Daniela und Iris das Turnier endete.  

Nika marschierte mit ihrer Partnerin ohne Satzverlust weiter ins Finale, wo sie sich gegen das Doppel Watanabe/Dembour 3:1 durchsetzen und damit den Pokal und Titel Berliner Meisterinnen im Doppel sichern konnten.

Und auch im Einzel war Nika weiter erfolgreich unterwegs. Nachdem sie sich ohne einen Satzverlust den Gruppensieg erspielt hatte, schaffte sie es durch ein Freilos und zwei weitere ungefährdete 3:0-Siege ins Finale. Dort traf sie dann wie auch schon zuvor im Doppel auf Lemi Watanabe. Lediglich hier gab sie ihren ersten und einzigen Satz des gesamten Turniers ab, was sie jedoch nicht davon abhielt, nach 21 Uhr den letzten Punkt in der Verlängerung des vierten Satzes für sich zu entscheiden. Damit kürt Nika sich zur Berliner Meisterin 2024 der Altersklasse U13.

Herzlichen Glückwunsch zu den beiden Titeln!

 

Ein großes Dankeschön geht an Thomas, der die Betreuung der Jungs bis zum Nachmittag übernommen hatte und danach von Christoph und Svenja abgelöst wurde. Und vielen Dank an Nathalie, die uns bei der Betreuung der Mädels bis zum Schluss unterstützt hat.

 

Comments (0)

No comments found!

Write new comment